Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. „Unverzichtbare Aktivposten“

Versammlung

15.01.2015

„Unverzichtbare Aktivposten“

Die Feuerwehr Remshart erhält viel Lob. Im Februar soll sie eine wichtige Neuanschaffung erhalten

Viel Lob für ihre im vergangenen Jahr geleistete ehrenamtliche Tätigkeit haben die Aktiven der Feuerwehr Remshart jüngst bei der Generalversammlung geerntet. Rettenbachs Bürgermeisterin Sandra Dietrich-Kast ( CSU) lobte den Zusammenhalt der Wehr und die gute Zusammenarbeit mit ihr als Rathauschefin. Dietrich-Kast hob die tägliche Bereitschaft zum Helfen hervor. Sie würdigte die Feuerwehrleute als „unverzichtbare Aktivposten“ in der Gemeinde.

Der Kommandant Jürgen Kempter freute sich, dass die Inspektion vor wenigen Monaten mit einem für Remsharter Verhältnisse beachtlichen Personalaufwand von 34 Personen – insgesamt hat die Wehr 40 Aktive – vorgenommen werden konnte. Die Wehr stellte dabei zwei vollständige Löschgruppen, eine Staffel, eine Jugendgruppe in Staffelbesatzung sowie einen zusätzlichen Reservetrupp auf. Kreisbrandinspektor Erwin Schneider stellte als Vertreter der Feuerwehrinspektion fest, dass das Ergebnis der Inspektion sehr gut war.

17 Übungen absolvierte die Wehr im Jahr 2014 laut Kommandant, zusätzlich musste sie zu drei Einsätzen ausrücken. Kempter informierte die Versammlung außerdem darüber, dass die TS8, die Pumpe aus dem Jahr 1986, kurz vor der Inspektion ausfiel und einen Schaden in Höhe von etwa 3700 Euro hatte. Da die Regierung von Schwaben die Neuanschaffung einer Pumpe mit 3800 Euro fördert, war die Entscheidung im Gemeinderat schon im Mai klar. Weil der Kauf einer neuen Pumpe der wirtschaftlichste Weg war, stimmte der Gemeinderat laut der Bürgermeisterin dem gerne zu. Das neue Gerät kostet 14000 Euro und soll im Februar ausgeliefert werden. Jürgen Kempter freute sich auch, dass für alle Aktiven Lederschnürstiefel beschafft wurden und die persönliche Schutzkleidung nun wieder auf dem neuesten Stand ist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Kommandant dankte Johann Bühler und Alois Brunhuber, die aus dem aktiven Dienst ausscheiden. Er sieht die beiden als Vorbild: Sie zeigten, dass man auch bis zum 63. Lebensjahr Spaß am Feuerwehrdienst haben könne. Kempter hofft auf zahlreiche Feuerwehrleute, die den beiden nacheifern.

Für jeweils 40 Jahre Feuerwehrdienst ehrte Kreisbrandinspektor Schneider anschließend Alfred Hörmann und Ulrich Kempter. Der Vorsitzende des 85 Mitglieder zählenden Feuerwehrvereins, Friedrich Baumeister, berichtete, dass mit Ulrich Kempter der frühere stellvertretende Kommandant und spätere Kommandant geehrt werde. Er sei in seiner Amtszeit sehr aktiv gewesen und habe die Wehr immer besonnen geführt. Alfred Hörmann habe als Landwirt der Remsharter Feuerwehr stets die nötige technische Unterstützung gegeben, ergänzte Baumeister und bedankte sich bei den beiden Geehrten. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren