1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Viele Ideen für Röfingen und Roßhaupten

Kommunalwahl

11.01.2020

Viele Ideen für Röfingen und Roßhaupten

Kandidaten der Bürger-Liste. Nicht alle sind auf dem Bild.
Bild: Alexander Vollertsen/GoldenCutMedia

Eine neue Liste für die Gemeinde wirbt um Unterstützung. Das sind ihre Projekte.

Der Einladung zur Nominierungsversammlung der neuen „Bürger-Liste Röfingen-Roßhaupten“ waren knapp 50 Personen gefolgt. Folgende Kandidaten sind für die Kommunalwahl am 15. März 2020 nominiert worden: 1. Ingrid Osterlehner (63 Jahre, Gastronomin), 2. Karlheinz Vogg (54, Diplom-Oecologe Universität, Unternehmer), 3. Anton Bachmayer (61, Maschinenbaumechanikermeister), 4. Michael Mayer (49, Landwirtschaftsmeister), 5. Dirk Vollertsen (55, Diplom-Wirtschafts-Ingenieur Agrar FH, Geschäftsführer), 6. Kathrin Richter (45, Arzthelferin), 7. Dominik Osterlehner (32, Gastronom), 8. Philipp Fluhr (21, Landschaftsgärtner), 9. Birgit Schneider (54, Angestellte im öffentlichen Dienst), 10. Christian Sieber (57, Diplom-Betriebswirt FH, Personalberatung), 11. Dr. Gertraud Krähn-Senftleben (55, Privat-Dozentin, Hautärztin), 12. Andrea Mayer (36, Hausfrau), 13. Sebastian Egger (23, Industriemechaniker), 14. Birgit Richter (38, Verwaltungsfachangestellte), 15. Robert Heins (28, Forstingenieur FH), 16. Florian Tippel (26, Maschinen- und Anlagenführer), 17. Herbert Stöckle (56, staatlich geprüfter Maschinenbautechniker), 18. Mathias Weishaupt (52, Zimmermann), 19. Manuel Osterlehner (30, Werkzeugmechaniker, Qualitätssicherung), 20. Edwin Fluhr (51, Landmaschinenmechaniker), 21. Claudia Haas (55, Beratungsrektorin), 22. Benjamin Rauner (31, Industriemechaniker Metall), 23. Hans Becker (62, Gärtnermeister), 24. Erwin Weißenhorner (52, Technischer Betriebswirt). Ersatzkandidaten: Jörg Richter (40, Fluggerätemechaniker), Andreas Stanger (48, Industriemeister Lagerlogistik).

Die Bürger sollen mitreden können - etwa beim Gewerbegebiet

„Mit dieser neuen Bürger-Liste aus einer guten Mischung von Jung und Alt und mit viel Kompetenz in unterschiedlichen Bereichen sind wir hervorragend aufgestellt,“ resümierte Karlheinz Vogg, heißt es in der Mitteilung. Die weiteren Sprecher der Bürger-Liste, Ingrid Osterlehner, Anton Bachmayer, Michael Mayer und Dirk Vollertsen, stellten den Gästen Inhalte zu verschiedenen Themenblöcken vor, aus denen in den nächsten Tagen das Wahlprogramm erstellt wird.

Es geht um die Einführung von Bürgerforen bei wichtigen Entscheidungen wie etwa der Erschließung des neuen Gewerbegebietes zwischen Röfingen und Burgau, die Dorfkern-Entwicklung, eine ausgewogene Finanzpolitik, die Etablierung von Senioren- und Nachbarschaftshilfe, nachhaltige und umweltfreundliche Energiepolitik auf Grundlage regenerativer Energiequellen und die Schaffung von lebenswertem Wohnraum mit weiteren neuen Baugebieten. Auch der Ausbau der Mittagsbetreuung an der Grundschule in Röfingen und ein zeitnaher Neubau für eine angemessene Mittagsbetreuung, die Einführung eines Jugendparlamentes, die Nachwuchsförderung für alle Vereine, die Vernetzung der örtlichen Vereine, die Anerkennung des Ehrenamts und der Erhalt sowie Ausbau der örtlichen Kulturen und Traditionen sind Themen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Feuerwehr steht ganz weit oben auf der Prioritätenliste

Die Förderung und Einsatzbereitschaft der Feuerwehren steht ganz weit oben auf der Agenda. Maßnahmen entlang der Augsburger und Thannhauser Straße sollen den Verkehr deutlich beruhigen. Die Einführung von Fahrradstreifen soll mehr Sicherheit für Fahrradfahrer schaffen und dadurch für eine deutliche Geschwindigkeitsreduzierung sorgen.

Die Bürger-Liste will sich für eine Tempobegrenzung und einen Flüsterasphalt auf der A8 einsetzen und spricht sich gegen den Bau der Motorsportanlage am Burgauer Bahnhof aus, welche eine große Lärmbelästigung für viele Röfinger darstellen würde, hieß es. „So wie Burgau uns als Nachbar-Gemeinde in der Frage der Motorsportanlage außen vor gelassen hat, bezweifle ich, dass wir erfolgreich sein können, wenn es um das neue Gewerbegebiet zwischen Röfingen und Burgau geht,“ gab Bachmayer zu bedenken. Das neue Gewerbegebiet solle in kommunaler Eigenregie zum Nutzen der Gemeinde Röfingen-Roßhaupten ausgebaut werden.

Einen Bürgermeisterkandidaten stellt man nicht auf

Keine weitere Erhöhung der Hebesätze, eine optimale digitale Versorgung und ein Breitbandausbau zur Etablierung neuer kleiner und mittlerer Unternehmen sowie eine nachhaltige und umweltfreundliche Energiepolitik auf Grundlage regenerativer Energiequellen sind weitere Angebote an bestehende und neue Firmen in der Weiterentwicklung der Gemeinde, wenn es nach der Bürger-Liste geht.

Vogg gab bekannt, dass man keinen Bürgermeisterkandidaten aufstelle. Damit wolle man ein Zeichen an die Bürger senden. „Wir haben viele Gespräche geführt, wollen aber unser vorrangiges Ziel, die Mehrheit im Gemeinderat zu erzielen, in den Fokus unserer Arbeit stellen.“ Es gab noch die Bitte, dass sich viele Bürger in den nächsten zwei Wochen ins Rathaus Haldenwang aufmachen, um mit ihrer Unterschrift die Bürger-Liste zu unterstützen. Denn so will es das Wahlrecht bei einer neuen Liste. (zg)

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren