Newsticker

Söder will erlaubte Besucherzahlen für Kunst und Kultur verdoppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Warum Chorsingen im Kreis Günzburg Zukunft hat

Landkreis Günzburg

01.04.2019

Warum Chorsingen im Kreis Günzburg Zukunft hat

Die „Chorgemeinschaft Liederkranz“ unter der Leitung von Wolfram Seitz waren die musikalisch Aktiven bei der Jahreshauptversammlung des Kreischorverbands Mittelschwaben in Krumbach. Rechts im Bild: die Verbandsvorsitzende Anja Schinzel (Vierte von rechts), Kreischorleiter Wolfgang Stainer, Landrat Hubert Hafner und der geschäftsführende Präsident des „Chorverband Bayerisch-Schwaben“ Jürgen Schwarz.
Bild: Heinrich Lindenmayr

VersNachwuchsarbeit war ein Schwerpunktthema beim Kreischorverband Mittelschwaben in Krumbach

Krumbach Ist das Singen im Chor nur noch für Menschen im fortgeschrittenen Alter attraktiv? Die Senioren jedenfalls dominierten in der Jahreshauptversammlung des Kreischorverbands Mittelschwaben im Saal des Gasthofs Traube in Krumbach. Doch Verbandsarbeit ist etwas anderes als aktives Musizieren und deswegen trügt der Schein. Beeindruckend jedenfalls waren die Fakten, welche Anja Schinzel als Vorsitzende im Chorverband Mittelschwaben und Jürgen Schwarz als geschäftsführender Präsident des Chorverbands Bayerisch-Schwaben vorlegten. Zum Kreischorverband Mittelschwaben gehören 26 Erwachsenenchöre und 15 Kinder-, Jugend- und Schulchöre, erklärte Anja Schinzel. Allein im vergangenen Jahr seien drei weitere Schulchöre hinzugekommen. Das von Jürgen Schwarz vorgelegte Zahlenmaterial wies in die gleiche Richtung: Von den fast 19 000 Mitgliedern im Chorverband Bayerisch-Schwaben sind rund 8000 im Kindes- und Jugendalter. Wichtiger aber dürfte sein, dass der Verband ein einzigartiges Konzept für die Nachwuchsarbeit praktiziert. Dazu zählen umfangreiche Schulungen an der Musikakademie in Marktoberdorf für angehende Erzieherinnen und Erzieher, Grund- und Mittelschullehrer sowie eine Chorwerkstatt für musikalisch besonders begabte Jugendliche. Herausragendes Ereignis der Nachwuchsarbeit war im vergangenen Jahr die Teilnahme von 35 Schulchören an der „WM der Tiere“ im Festspielhaus Füssen.

Jürgen Schwarz riet der Versammlung, an den Chorkonzerten auch die Schulchöre teilnehmen zu lassen. Für Kreischorleiter Wolfgang Stainer ist dies bei der Planung des jährlich stattfindenden KreisChorkonzertes im Kaisersaal des Klosters Wettenhausen bereits selbstverständlich. Ihm ist es ein Anliegen, Chöre aus dem ganzen Landkreis und Chöre aller Gattungen an diesem Konzert zu beteiligen. Beim diesjährigen Konzert am 5. Mai wird der Chor der Grundschule Krumbach die Kinder im Kreischorverband auf der Bühne repräsentieren.

Dass das Chorsingen in unserer Gesellschaft einen größeren Stellenwert habe, als vielfach angenommen werde, das demonstrierte Bürgermeister Hubert Fischer in seinem Grußwort an einem Beispiel. Als Jürgen Groß 2013 die Chöre Krumbach zur Teilnahme an einem Benefizkonzert aufrief, hätten sich spontan acht Chöre gemeldet. Landrat Hubert Hafner verwies in diesem Zusammenhang auf die positiven sozialen und gesundheitlichen Wirkungen eines Singens in Gemeinschaft.

Warum Chorsingen im Kreis Günzburg Zukunft hat

Für Schwung und Stimmung in der Versammlung sorgten die musikalischen Beiträge der Chorgemeinschaft Liederkranz, unter der Leitung von Wolfram Seitz. Einen besonderen Akzent setzte hierbei der Radetzkymarsch mit Chorgesang.

Ihren Auftrag, die Versammlung aufzulockern, erfüllte Maria Breitinger mit ihrem launigen „Bericht“ von abenteuerlichen Ereignissen bei einem Chorausflug. I-Tüpfelchen der perfekten Vorbereitung der Jahreshauptversammlung war die Tischdekoration von Klemens Kraus: Servietten, Vasen und sogar die Zuckertüten, alles „sang“ ein Loblied auf die Musik.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren