1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Warum das Klavier im Zehntstadel dieses Jahr schweigt

Leipheim

17.06.2016

Warum das Klavier im Zehntstadel dieses Jahr schweigt

Die Arbeit am neuen Saisonprogramm des Leipheimer Zehntstadels hat Sandra Parada und Cordula Baier sichtlich Spaß gemacht. Die Freude an dem umfangreichen Kulturprogramm soll sich auch auf die Besucher übertragen.
Bild: Rebekka Jakob

Im neuen Saisonprogramm fehlen die Tastentage. Die Programm-Macherinnen erklären, warum die Fans des Festivals dennoch nicht traurig sein müssen.

Seit dieser Woche liegt es vor, das neue Programm des Leipheimer Zehntstadels. Wie immer gespickt mit Musik und Kabarett, mit großen Namen und kommenden Stars. Nur eines fehlt dem Kulturfan: Die Tastentage, Aushängeschild des Leipheimer Kulturtempels, sucht man diesen Herbst vergeblich. „Wir haben uns lange überlegt, was wir machen“, sagt Cordula Baier, die Leiterin des Kulturzentrums. Die Entscheidung fiel gegen die Veranstaltungsreihe – zumindest für dieses Jahr.

Der Grund liegt in der Mischung der Konzertreihe, die in den vergangenen Jahren mit Unterstützung der Sparkasse Günzburg-Krumbach im Zehntstadel zu sehen war: Echo-Gewinner traten auf, aber auch junge Talente aus der Region, leichte Klassik gab es zu hören, aber auch anspruchsvolle Kompositionen für Klavier. Und genau die waren eben nicht für das ganz große Publikum interessant. Baier: „Im Durchschnitt hatten wir 100 Besucher bei den Konzerten der Tastentage. Das ist ein guter Wert – er entsteht aber dadurch, dass wir Abende mit vollem Haus hatten, und Konzerte, bei denen nur wenige interessierte Zuhörer dabei waren.“

Klavier-Kenner, die das Besondere des Genres zu schätzen wissen, gibt es zwar in der Region, aber nur die Masse bringt den Bürgersaal tatsächlich auf eine rentable Zuschauerzahl. Die Sparkasse wolle zwar auch weiterhin ohne Wenn und Aber die Reihe bezuschussen, aber das Kulturamt selbst musste allzu oft draufzahlen. Den hohen Anspruch der Reihe wollen Cordula Baier und ihre Kollgin Sandra Parada aber nicht verlieren – deshalb werden die Tastentage jetzt in zweijährigem Rhythmus stattfinden. „Das gibt uns zudem mehr Zeit, herausragende Künstler für Leipheim zu gewinnen.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Es gibt ein großes Programm

Traurig sein müssen die Musikfans aber nicht – denn auch ohne das Klavierfestival gibt es im zweiten Halbjahr 2016 ein großes Programm im Zehntstadel. Auf den Butterbrezel-Jazz und das Feierabend-Programm (25. bis 27. Juli) darf man sich besonders freuen: „Mit Marina and the Cats, dem Javier Herrera Trio und mit Moi et les Autres haben wir Bands da, die auch gut ein normales Konzert im Bürgersaal füllen könnten – und das bei freiem Eintritt“, sagt Cordula Baier. Wenn das Wetter mitspielt, steigt der Feierabend mit Strand, Cocktails und Partystimmung unter freiem Himmel im Schlosshof – bei Regen wird in den Bürgersaal ausgewichen.

Große Namen hat der Zehntstadel ebenfalls wieder zu bieten: Hans Well, ehemals Biermösl Blosn, kommt am 22. Oktober und bringt seine Kinder als Wellbappn mit, und die Weihnachtszeit beginnt am 27. November mit Katja Ebstein – die Schlagersängerin beweist sich als ernsthafte Künstlerin mit Poesie, Witz und Satire in „Es fällt ein Stern herunter“. Durchstarter Timo Wopp, den auch das Fernsehen längst für sich entdeckt hat, spricht in seinem Kabarettprogramm über „Moral“ (16. November), und die blutjunge Entdeckung Ami aus München verzaubert mit ihrer umwerfenden Stimme die zweite Ausgabe des „Roten Foyers“ am 23. September.

Das Café Cantate freut besonders die Fans der Klassik, wenn am 30. Oktober die Sopranistin Anna Manasyants zusammen mit Pianist Karl Grüner spanisches Feuer und russische Seele, Operetten und Zigeuner-Melodien erklingen lässt, während bei Caféhausatmosphäre Kaffee und Kuchen serviert werden. Ein großes Programm also, das auch den Tastentage-Fans die Wartezeit mehr als verkürzen dürfte, bevor dann im nächsten Jahr wieder das Klavier ausführlich zu seinem Recht kommt.

Tickets Karten für die Veranstaltungen im Zehntstadel gibt es im Vorverkauf bei der Stadtverwaltung Leipheim, Telefon 08221/70737 oder 70710 und bei der Buchhandlung Hutter in Günzburg. Das ausführliche Programm steht auf www.zehntstadel-leipheim.de, hier kann man auch online Tickets erwerben.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%208E1A3105_3(1).tif
Ichenhausen

Freiluftklassenzimmer auf dem Schulhof in Ichenhausen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden