Newsticker

Putin: Weltweit erster Corona-Impfstoff in Russland zugelassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Was Sie von uns in Corona-Zeiten erwarten können

Was Sie von uns in Corona-Zeiten erwarten können

Was Sie von uns in Corona-Zeiten erwarten können
Kommentar Von Till Hofmann
28.03.2020

Auch die Günzburger Zeitung arbeitet in Zeiten der Corona-Pandemie unter erschwerten Bedingungen. Aber wir wollen weiter verlässliche Informationen bieten.

Ich bin seit 1991 bei dieser Zeitung beschäftigt. Mir ist bis heute in Erinnerung geblieben, wie sich die damals schon graue Eminenz der Politikredaktion, Uwe Wilke, in den ersten Golfkrieg hineinfuchste – und bis tief in die Nacht arbeitete, um den Lesern für den nächsten Tag aktuelle Informationen und Hintergründe liefern zu können. Wie die Kollegin Andrea Kümpfbeck Hals über Kopf aufgebrochen ist, um nach dem verheerenden Tsunami an Weihnachten 2004 vor Ort über die Menschen und deren Schicksale zu berichten.

Auch in der Region setzte das Pfingsthochwasser 1999 vielen Menschen zu. Für die Bayernredaktion war ich in meiner Heimatstadt Neu-Ulm unterwegs. Und ich habe noch dieses Bild im Kopf, wie ein Kanufahrer auf einer der Hauptverkehrsstraßen, die eigentlich für Autos bestimmt war, paddelte.

Das alles wirkte unwirklich damals. So unwirklich, wie die Situation im Augenblick ist – aber auf eine ganz andere Weise. Denn die Flut vor mehr als 20 Jahren war sichtbar, greifbar. Das Coronavirus ist es nicht. Die Folgen sind es sehr wohl, obwohl man wieder an Bilder von einem anderen Stern glaubt, wenn künstlich beatmete Patienten in norditalienischen Krankenhäusern im TV gezeigt werden. Auch in Ulm sind solche Menschen, die mit dem Tode ringen, bereits auf den Intensivstationen. Und es ist eine Frage der Zeit, bis im Landkreis Günzburg der erste Corona-Tote zu beklagen ist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Um die Ausbreitung zu verlangsamen, werden Freiheitsrechte der Menschen in einem Ausmaß eingeschränkt, wie es dieses Land noch nicht gesehen hat. Mit weitreichenden Konsequenzen: Die Wirtschaft gerät durch Kurzarbeit und verordnete Schließungen in eine bedrohliche Schieflage. Trotz massiver staatlicher Unterstützung werden Menschen vor den Trümmern ihrer beruflichen Existenz stehen – ausgelöst durch ein Virus. Diese Gesamtlage hat auch Auswirkungen auf unser Unternehmen. Deshalb erscheinen wir derzeit mit reduziertem Umfang. Das wird noch eine Zeit lang so andauern. Gerne würden wir über Sport- und kulturelle Ereignisse berichten. Doch das ist leider nicht möglich, weil sämtliche Veranstaltungen abgesagt sind, um dem Virus nicht noch mehr Nährboden zu bieten.

Gleichwohl schreiben Kollegen nach intensiver Recherche aus ihrem Homeoffice über die Auswirkungen von Corona im Landkreis Günzburg. Mindestens ein Redakteur hält im Büro die Stellung. Wir bemühen uns unter großen Anstrengungen, einen „Normalbetrieb“ einigermaßen aufrechtzuerhalten, obwohl wir genau wissen, dass in diesen verrückten Zeiten normal nichts sein kann. Bleiben Sie uns weiter gewogen – zuversichtlich und gesund.

Lesen Sie auch:

Corona macht den Pflegediensten schwer zu schaffen

Sonntag ist Tag der Entscheidung: Stichwahl mit Corona

Mit Corona infiziertes Pflegepersonal in Klinik Günzburg tätig

Was einen in Zeiten der Corona-Krise traurig macht

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren