1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Was tun mit den Kindern in all den Ferientagen?

Landkreis Günzburg

13.06.2019

Was tun mit den Kindern in all den Ferientagen?

Endlich Ferien: Für Kinder ist die Freude groß, für viele Eltern stellt sich jedoch die Frage nach der Betreuung. Im Landkreis gibt es einige Angebote, die Familien nutzen können. Auch Firmen machen mit.
Bild: Armin Weigel/dpa

Eltern schaffen kaum, alle schulfreien Tage des Jahres mit eigenem Urlaub abzudecken. Wer eine Betreuung für den Nachwuchs sucht, kann im Kreis fündig werden.

Die Urlaubstage der Jungs und Mädchen im Landkreis regelt der bayerische Ferienkalender. Doch wie die zwei Wochen langen derzeitigen Pfingstferien und die ab 29. Juli sechs Wochen langen Sommerferien im Einzelnen gestaltet werden, ist Familiensache. Alle Schulferientage mit dem eigenen Jahresurlaub abdecken können Eltern jedoch kaum. Was also tun mit dem Nachwuchs in den Ferien? Im Landkreis Günzburg gibt es zu diesem Zweck eine ganze Reihe von Möglichkeiten.

Lust auf aktive Ferien macht auch das 76 Seiten starke „Freizeitprogramm 2019“, das Kreisjugendring und Kommunale Jugendarbeit gemeinsam aufgelegt haben. „Über die Schule haben die Kids das Freizeitprogramm im Februar bekommen, außerdem ist es online zu finden“, erzählt Markus Genau. Die Buchungen, die nur online möglich sind, laufen gut. Sogar schon ausgebucht ist die Woche eins der beliebten Kinderspielstadt Mini-Günzburg. Für Woche zwei ab dem 19. August gibt es noch Plätze. Neu im Freizeitprogramm ist zum Beispiel das Stand Up Paddling am Oberrieder Weiher. Für die Teenies geht es mit der Bayerischen Sportjugend an den Lago Maggiore.

Ein Klassiker: das Zeltlager im "Hühnerhof"

Klassiker seit Schülergenerationen sind das Sportcamp Inzell oder das Zeltlager im „Hühnerhof“ Thannhausen, während die Evangelische Jugend auf die Burg Derneck zur Kinderfreizeit einlädt. Und da sich vor allem die berufstätigen Eltern fragen, wie sie die Kinderbetreuung in den Sommerferien regeln, gibt es den „Ferienspaß Günzburg“, der halbtags oder ganztags für Freude und Abwechslung sorgt. Gebucht werden können nur komplette Wochen. Für die letzte Sommerferienwoche ist die Kommunale Jugendarbeit Günzburg verantwortlich. Bewegung, Aktionen, Basteln, Ausflüge, Experimente versprechen tolle Ferienerlebnisse.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Für die Teilnehmer von „Mini-Günzburg“ wird eine Frühbetreuung ab halb acht Uhr angeboten. Unterwegs ist heuer auch wieder das Spielmobil des Landkreises. Diese Woche macht es Station in Krumbach, nächste Woche öffnet es in Münsterhausen für Spiel- und Bastelspaß seine Tore. In den Sommerferien dürfen sich die Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren in Rettenbach, Röfingen, Burgau, Thannhausen, Gundremmingen und Offingen auf das Spielmobil freuen.

Spezielles Angebot für Betriebsangehörige

Wer Eltern, Großeltern, Tante oder Onkel hat, die bei der Günzburger Steigtechnik arbeiten, kann als Steigtechnik-Kid am firmeneigenen Ferienprogramm teilnehmen. „Die Kinder haben Spiel, Spaß, Action und unsere Betriebsangehörigen ein Problem weniger. Niemand muss extra Urlaub nehmen, um die eigenen Kinder zu betreuen“, freut sich Geschäftsführer Ferdinand Munk. Seit 2015 gibt es das Angebot, das der Steigtechnik schon einige überregionale Auszeichnungen beschert hat. Spielen, Basteln, Bienen-, Feuerwehr- und Naturtage, Alpaka-Wanderung, Stadtführung, Erste-Hilfe-Kurs sind im Programm, einschließlich gesundem Frühstück und vollwertigem Mittagessen gemeinsam mit den Eltern auf dem Campus. Momentan läuft die Abfrage für die restlichen Ferien 2019 einschließlich dem Buß- und Bettag. Außerdem will das Unternehmen ganz kurzfristig auf eventuell mögliche Kita-Streiks reagieren und an diesen Tagen eine Betreuung anbieten können.

Stadt Ichenhausen bittet die Kinder um Geduld

In Ichenhausen ist das Büro Soziale Stadt für das Ferienprogramm zuständig. Stadtjugendpfleger Simon Paintner-Frei ist noch mit dem Erstellen des Programms für die Sommerferien beschäftigt. Die Ichenhauser Kinder müssen sich keine Sorgen über gähnende Langeweile machen, auch wenn momentan im Internet die längst erledigten Aktionen der Osterferien verlinkt sind. „Das Programm für die Sommerferien kommt ganz bestimmt“, verspricht Regina Fluhr vom Büro Soziale Stadt.

In den Pfingstferien steht heute, am Donnerstag, 13. Juni, ein „Kunterbunter Familiennachmittag“ an. Ab 14.30 Uhr wird nach Herzenslust gebastelt und gespielt, für die Erwachsenen gibt es Kaffee und Kuchen. Die Kinder können mit Eltern, Oma, Opa, Tante oder Onkel zum Familienstützpunkt in einem Nebengebäude der Grundschule Ichenhausen kommen. Organisiert wird das kostenlose zweistündige Angebot vom Team Büro Soziale Stadt und dem Familienstützpunkt.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren