Newsticker

Lauterbach: Bundesregierung soll Signal gegen angekündigte Lockerungen in Thüringen setzen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Wehr freut sich über Verstärkung

Ehrenamt

12.02.2020

Wehr freut sich über Verstärkung

24 Übungen hat die Feuerwehr Scheppach im vergangenen Jahr absolviert, dazu 40 Einsätze. Bei der Dienstversammlung und der Mitgliederversammlung wurden treue Mitglieder geehrt.
Bild: Christian Späth

Bei der Scheppacher Einheit gab es 40 Einsätze, davon aber nur vier bei Bränden

Erstmals hat Florian Ganser als neuer Kommandant die Dienstversammlung der Feuerwehr Scheppach geleitet, zu der unter anderem auch das Ehrenmitglied Werner Grunenberg sowie als Vertreter der Feuerwehrinspektion Kreisbrandrat Stefan Müller und Kreisbrandmeisterin Ellen Geissler gekommen waren. Drei Feuerwehrfrauen, 47 Feuerwehrmänner und sieben Feuerwehranwärter leisten ehrenamtlichen Dienst bei der Scheppacher Wehr. Im vergangenen Jahr wurden sie zu 40 Einsätzen mit insgesamt 637 Stunden gerufen. Darunter waren vier Brandeinsätze, zwölf technische Hilfeleistungen, elf Sicherheitswachen und Verkehrsleitungen sowie 13 ausgelöste Brandmeldeanlagen. Weiter wurden 24 Übungen mit insgesamt 700 Übungsstunden abgehalten. Die Inspektion 2019 verlief erfolgreich, gleichzeitig legten noch zwei Löschgruppen das Leistungsabzeichen in unterschiedlichen Stufen ab.

Die siebenköpfige Jugendgruppe unter Leitung von Christian Böck und Stefan Werner hat 15 Übungen absolviert, drei davon mit der aktiven Wehr. Beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Krumbach nahmen sechs Jugendliche am Wissenstest erfolgreich teil: Elias Schäffler, Philipp Seitz und Noah Sommerfeld (Stufe 1) sowie Adrian Lange (2), Benedikt Klein (3) und Jakob Späth (Stufe 4).

Der neue Kreisbrandrat Stefan Müller erwähnte lobend, dass die Scheppacher Wehr in letzter Zeit weitere Mitglieder für die Jugendgruppe und die aktive Wehr gewinnen konnte. Besonders erwähnenswert sei, dass auch die Anzahl der Feuerwehrfrauen gestiegen ist. Bei der Größe des Gewerbegebietes werde jede helfende Hand gebraucht, sagte Müller. Er berichtete, dass es zwei neue Frauenbeauftragte gibt, die wieder Bewegung in die Frauenarbeit bringen und auch Treffen mit den Feuerwehrfrauen organisieren wollen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kreisbrandrat Müller ehrte Erwin Reichhart für langjährigen herausragenden Dienst für die Feuerwehr Scheppach mit der Ehrennadel in Silber des Kreisfeuerwehrverbands Günzburg. Kommandant Florian Ganser beförderte Stefan Brenner und Gabriel Ganser zum Oberfeuerwehrmann. Hauptfeuerwehrmann sind jetzt Pascal Bachmayer, Stefan Fassnacht, Dominik Klein, Jonas Klein, Michael Ruf, Lukas Schuler und Sven Wadin. Löschmeister wurden Florian Fassnacht und Jochen Reiter. Für 30 Jahre aktiven Dienst in der Scheppacher Wehr wurden Reinhold Brenner, Stephan Czejka, Georg Högel, Stefan Holzbock, Günther Karl, Volker Kraus, Hans-Jürgen Miehle, Andreas Seitz und Michael Seitz geehrt.

In der Mitgliederversammlung sagte Vorsitzender Hans Reichhart nach seinem Rückblick, dass auch 2020 wieder eine Schrott-und Altpapiersammlung stattfinden soll. Vom Vize-Vorsitzenden Thomas Brenner wurden Hans Reichhart für 50 Jahre Vereinstreue und Jens Strobl für 25 Jahre geehrt. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren