Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Günzburg
  3. Wenn das Geld nicht mehr fürs Essen reicht

29.09.2010

Wenn das Geld nicht mehr fürs Essen reicht

Die ehrenamtliche Helferin Ingeborg Vogg sortiert die gelieferten Lebensmittel in der Burgauer und der Günzburger Tafel. Archivbild: Caritas

Landkreis Die Aktion klingt im ersten Moment etwas skurril: Burgauer Gottesdienstbesucher sollen am Sonntag zum Erntedankfest Nudeln mit in die Kirche bringen. Der Hintergrund ist allerdings ernst: Die Teigwaren kommen als Spende der Burgauer und Günzburger Tafel zugute. Dort erhalten hilfsbedürftige Menschen für einen Betrag von 1,50 Euro eine Tüte mit Nahrungsmitteln. Immer mehr Menschen im Landkreis benötigen diese Form der Unterstützung. Mit der Erhöhung der Hartz-IV-Sätze um fünf Euro ist die Debatte, wie viel Geld Menschen zum Leben brauchen, neu entbrannt. Die Bedürftigen bekommen zu wenig, meinen auch Sozialverbände in der Region.

"Die Politiker wissen nicht, dass die Not so groß ist", kritisiert der evangelische Pfarrer in Burgau, Dr. Martin Diederich. In der Markgrafenstadt werden die Lebensmittel jeden Dienstag im evangelischen Gemeindezentrum verteilt - Diederich hat damit die Not der Menschen direkt vor Augen. Von dem aktuellen Hartz IV-Satz könnten die Menschen nicht leben, meint der Pfarrer. Und die Not wird offenbar größer. "Es werden ständig mehr Leute, die die Tafel brauchen." Seit zwei Jahren gibt es die Ausgabestelle in Burgau. 105 Personen werden derzeit mit Lebensmitteln versorgt - wesentlich mehr würden die Unterstützung benötigen. Diederich berichtet, dass es mittlerweile schon eine Warteliste gibt, sowohl in Burgau als auch in Günzburg. "Wir können nicht mehr alle bewältigen."

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.