Newsticker
Corona-Gipfel: Kostenlose Schnelltests sollen ab nächster Woche möglich sein
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Wer wird diesmal beim Futsal-Turnier jubeln?

Landkreis Günzburg

04.01.2019

Wer wird diesmal beim Futsal-Turnier jubeln?

Wenn nötig, offenbaren die Reisensburger auch im Sechsmeterschießen Qualitäten. Hier reagiert das Team auf den Treffer von Tobias Vogler, der den Sieg beim Vereinsturnier des SC Bubesheim bedeutete. Als Titelverteidiger führt der Kreisligist auch bei der Kreismeisterschaft die Liste der Favoriten an.
3 Bilder
Wenn nötig, offenbaren die Reisensburger auch im Sechsmeterschießen Qualitäten. Hier reagiert das Team auf den Treffer von Tobias Vogler, der den Sieg beim Vereinsturnier des SC Bubesheim bedeutete. Als Titelverteidiger führt der Kreisligist auch bei der Kreismeisterschaft die Liste der Favoriten an.
Bild: Jan Kubica

31 Mannschaften wollen Titelverteidiger SG Reisensburg-Leinheim stürzen. Gut möglich, dass die Kreismeisterschaft 2019 zum Turnier der Außenseiter wird.

Wer ist das beste Futsal-Team 2019 im Landkreis Günzburg? Diese Frage wird ab heute in vier Vorrunden und einer Endrunde beantwortet. Der insgesamt 37. Sparkassen-Cup wird dann am 26. Januar ausgespielt.

Neu in der sportlichen Verantwortung für die Turnierserie ist Gerhard Weng aus Gundelfingen. Er ist seit vergangenem Jahr der für den Landkreis Günzburg zuständige Spielleiter im Fußball-Kreis Donau. Weng freut sich aus mehreren Gründen auf seinen Einstand in Günzburg. Vor allem aufgrund der „hervorragenden Vorleistung“ seines Vorgängers Rainer Zeiser habe er hier keinerlei Mühe gehabt, das Teilnehmerfeld mit 32 Teams zu bestücken. Nicht gefallen hat ihm lediglich, dass zwei Vereine – vor geraumer Zeit der SV Waldstetten und einigermaßen kurzfristig der TSV Langenhaslach – ihre Anmeldung wieder zurückgezogen haben. So richtig nachvollziehen kann Weng diese Entscheidungen nicht; „es war für mich etwas dubios“, sagt er. Umso positiver bewertet er, dass mit Türkspor Ichenhausen und dem TSV Wasserburg zwei andere Vereine umgehend als Nachrücker für die Vorrunde in Ichenhausen zugesagt haben.

Um 18 Uhr geht es in Günzburg los

Das Auftakt-Turnier der Serie findet heute ab 18 Uhr in der Rebayhalle Günzburg statt. Hier ist unter anderem Titelverteidiger SG Reisensburg-Leinheim am Start. Die Aussichten auf den Final-Einzug scheinen nicht schlecht, denn der Kreisligist hat bei seinen bisherigen Hallen-Auftritten durchaus überzeugt. Das Vereinsturnier des SC Bubesheim gewannen die Günzburger Vorstädter aus der Außenseiter-Rolle. Was ebenfalls für die SG spricht: Die Kicker lieben Futsal, haben das Spiel und seine Regeln über die Jahre intensiv kennengelernt. Dennoch gibt Spielertrainer Uli Bunk in Sachen Titelverteidigung eine vorsichtige Prognose ab: „Unser Ziel ist es, erst einmal den ersten Schritt zu machen und die sehr stark besetzte Vorrunde zu überstehen.“

Bereits in der Gruppe B warten hohe Hürden auf die Reisensburger, unter anderem der Kreisliga-Primus FC Günzburg – auch wenn dessen Sportleiter Steffen Hasenfus betont, man habe sich für die Halle keinerlei sportlichen Ziele gesetzt. Der FC-Funktionär sagt: „Wir wollen uns nicht blamieren. Kommen wir weiter, ist es schön, kommen wir nicht weiter und haben wenigstens keine Verletzen, bin ich persönlich auch zufrieden.“ Der FC Silheim hat keine allzu erfolgreiche Futsal-Vergangenheit aufzuweisen. Immerhin erreichte das Team im vergangenen Jahr das Überkreuzspiel und scheiterte hier nur knapp.

Die Kötzer Mannschaften sind die Außenseiter

Außenseiter in beiden Gruppen sind die Kötzer Mannschaften. Die SpVgg Kleinkötz wurde in Gruppe B gesetzt, der VfL Großkötz in Gruppe A. Hier schätzen Fachleute auch die SG Leipheim-Bubesheim II als wenig aussichtsreich ein.

Bleiben der TSV Offingen und Türk GB Günzburg als klare Favoriten für das Erreichen des Halbfinales. Die beiden Teams stehen sich gleich bei ihrem ersten Auftritt in Gruppe A gegenüber. Türk GB darf immer auf seine technischen Fertigkeiten setzen. Auch die Frage des Selbstvertrauens stellt sich beim Kreisklasse-Spitzenreiter nicht. Die Offinger hatten sich im vergangenen Jahr für die Endrunde qualifiziert – allerdings beim Turnier in Burgau, dessen Flair die Kicker vom Mindelbogen sehr schätzen. Nun also müssen sie in der Rebayhalle ran. Für Präsident Manfred Schuster ist das Erreichen der Überkreuzrunde „absolute Pflicht“.

Zimmermann geht locker in die Veranstaltung

Schon im ersten Spiel des Vorrundenturniers in Burgau (Samstag ab 18 Uhr) treffen zwei äußerst motivierte Mannschaften und zwei Favoriten für den Einzug ins Finalturnier aufeinander. Der Bezirksligist SC Bubesheim und der Kreisklassist SG Röfingen/Konzenberg kreuzen hier die Klingen. Beide Teams spielten schon bei der Vorrunde zur schwäbischen Meisterschaft vor einigen Tagen gegeneinander. Der SCB behielt nach einem engen Spiel 4:2 die Oberhand.

In dieser Gruppe stehen auch Kreisklassist FC Mindeltal und der SV Scheppach. „Wir werden mit unserer vermeintlich stärksten Hallentruppe antreten“, sagt der Scheppacher Trainer Robert Zimmermann. Der Coach des A-Klassisten sieht sich mit seiner Mannschaft in der Außenseiterrolle. „Für mich sind die SG Röfingen/Konzenberg, der VfR Jettingen und der SC Bubesheim die Turnierfavoriten. Wir werden sehen, was möglich ist“, geht Zimmermann locker in die Veranstaltung.

Jettingen gebührt die Favoritenrolle

In der Gruppe B stehen sich die beiden Kreisklassisten SG Kammeltal und TSV Burgau, sowie der A-Klassen-Vertreter SV Unterknöringen und der VfR Jettingen gegenüber. Kreisligist Jettingen gebührt als klassenhöchstem Team dieser Gruppe die Favoritenrolle. Das sieht auch Torsten Menck so. Der Trainer der SG Kammeltal muss allerdings aus Verletzungsgründen auf einige gute Hallenkicker verzichten. Aber trotzdem wollen sich die Kammeltaler gut aus der Affäre ziehen und schauen, wohin sie der Weg führt. Menck prophezeit: „In unserer Gruppe ist Jettingen die Nummer eins. Burgau und Unterknöringen kann ich nicht so recht einschätzen.“ Understatement? Immerhin hat die Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass vermeintliche Außenseiter in der Halle über sich hinaus wachsen können.

Tipp der Redaktion In Günzburg setzen sich in den Überkreuzspielen die SG Reisensburg-Leinheim gegen den TSV Offingen und Türk GB Günzburg gegen den FC Günzburg durch. Bubesheim und Röfingen/Konzenberg gelten in Burgau als erste Anwärter für den Einzug ins Finalturnier. In die Überkreuzspiele dürfte auch der VfR Jettingen einziehen.

In vier Qualifikationen und einem Finalturnier zur Kreismeister-Krone

Modus Die 32 Bewerber wurden in vier Qualifikationsturniere eingeteilt. Dort spielen jeweils acht Mannschaften in zwei Gruppen Jeder gegen Jeden um den Einzug ins Halbfinale. Die Sieger der überkreuz stattfindenden Semifinalpartien – also jeweils 1. Gruppe A gegen 2. Gruppe B und umgekehrt – dürfen an der Endrunde teilnehmen. Ein Finale wird nicht ausgetragen.

Vorrunde in Günzburg Gruppe A: TSV Offingen, Türk GB Günzburg, SG Leipheim-Bubesheim II, VfL Großkötz; Gruppe B: FC Günzburg, SG Reisensburg-Leinheim, FC Silheim, SpVgg Kleinkötz. Gespielt wird am Freitag, 4. Januar, ab 18 Uhr in der Rebayhalle. Die Überkreuzspiele finden ab 21.15 Uhr statt.

Vorrunde in Burgau Gruppe A: SV Scheppach, SC Bubesheim, FC Mindeltal, SG Röfingen-Konzenberg; Gruppe B: SV Unterknöringen, TSV Burgau, SG Kammeltal, VfR Jettingen. Gespielt wird am Samstag, 5. Januar, ab 18 Uhr in der Sporthalle der Grashüpferschule. Die Überkreuzspiele finden ab 21.15 Uhr statt.

Vorrunde in Krumbach Gruppe A: Bosporus Thannhausen, TSV Krumbach, SV Mindelzell, FC Ebershausen; Gruppe B: TSG Thannhausen, SpVgg Krumbach, Türkiyemspor Krumbach, TSV Ziemetshausen. Gespielt wird am Sonntag, 13. Januar, ab 16 Uhr im Schulzentrum. Die Überkreuzspiele finden ab 19.15 Uhr statt.

Vorrunde in Ichenhausen Gruppe A: Türkspor Ichenhausen, SV Neuburg, TSV Wasserburg, SV Hochwang; Gruppe B: SpVgg Wiesenbach, TSV Behlingen-Ried, Eintracht Autenried, FC GW Ichenhausen. Gespielt wird am Sonntag, 20. Januar, ab 16 Uhr in der Franziska-Ziehank-Halle. Die Überkreuzspiele finden ab 19.15 Uhr statt.

Endrunde in Günzburg Die acht Qualifikanten aus den vier Vorrunden werden am Dienstag, 22. Januar, ohne Setzungen in zwei Gruppen gelost. Die Endrunde findet dann am Samstag, 26. Januar, ab 17 Uhr in der Rebayhalle statt.

Titelverteidiger ist die SG Reisensburg-Leinheim.

Lesen Sie hier: Futsal-Turnier: Siegen in Schönheit, Scheitern in Schmerzen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren