1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Wie in Hochwang ein ganzes Dorf dem Landkreislauf entgegenfiebert

Landkreislauf 2019

30.01.2019

Wie in Hochwang ein ganzes Dorf dem Landkreislauf entgegenfiebert

Sie engagieren sich für einen reibungslosen Ablauf des Landkreislaufes 2019: (von links) Zweiter SVH-Vorsitzender Patrick Rossmanith, Kreissportbeauftragte Andrea Högel, SVH-Kassiererin Verena Kollmann, SVH-Vorsitzender Wolfgang Thoma, Feuerwehrvorstand Rainer Tomasini, Breitensportreferentin Margit Riedl, SVH-Vorstandsmitglied Markus Kircher, Bürgermeister Robert Strobel und BLSV-Kreisvorsitzender Fritz Birkner.
Bild: Alois Thoma

Am 30. Landkreislauf in Hochwang sind alle Vereine des Ortes beteiligt. Schon jetzt gibt es erste Details zur Strecke des größten Breitensportevents in Schwaben.

Der Startschuss für den 30. Landkreislauf ist gefallen. Zumindest was die Organisation für das größte Laufevent in Schwaben angeht. Vertreter des Landkreises Günzburg und des BLSV-Sportkreises Günzburg sowie des Ausrichters SV Hochwang haben sich jüngst im dortigen Sportheim getroffen, um die vielfältigen Aufgaben zuzuordnen und schon rechtzeitig die Weichen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung am 6. Juli zu stellen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„So ein sportliches Event hat es in Hochwang noch nie gegeben, der ganze Ort freut sich“, versicherte SVH-Vorsitzender Wolfgang Thoma und dankte für das entgegengebrachte Vertrauen. Am 6. Juli wird das ganze Dorf auf den Beinen sein. Neben der Freiwilligen Feuerwehr hat der SVH auch die Narrenzunft Schilfgräbsler, die Schutzgemeinschaft Hochwang, die Jagdgenossenschaft, den Kirchenförderverein, den Obst- und Gartenbauverein, den Soldaten- und Kameradschaftsverein sowie Musik- und Schützenverein ins Boot geholt. Somit wirken sämtliche Hochwanger Vereine bei der Ausrichtung des Landkreislaufes in irgendeiner Form mit. So etwas hat es in der 30-jährigen Geschichte dieses Laufevents noch nie gegeben. Dreh- und Angelpunkt für Staffellauf, Nordic Walking und Kidsrunning wird das Sportgelände des SVH sein. Hier wird auch ein Zelt aufgestellt, zumal in dieses Sportwochenende auch das Hochwanger Sommerfest integriert wird.

BLSV-Kreisvorsitzender Fritz Birkner berichtete, dass die beiden Hauptsponsoren, die Sparkasse Günzburg-Krumbach und die Lechwerke, bereits ihre Zusage erteilt hätten. Mit weiteren Sponsoren und Spendern sei man ebenfalls schon einig oder zumindest in aussichtsreichen Verhandlungen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Landkreislauf: Zwei Strecken für Läufer und Nordic Walker

Birkner rechnet wieder mit einem Budget von rund 17000 Euro, das nötig sei, um die Veranstaltung, bei der wieder jeder Teilnehmer mit einem T-Shirt belohnt wird, finanziell stemmen zu können. Der Kreisvorsitzende ist zuversichtlich, dass es zum Jubiläum „30 Jahre Landkreislauf“ noch ein weiteres Jubiläum gibt. Sollten nämlich wieder über 1000 Läufer, Nordic Walker und Kidsrunner an den Start gehen (im letzten Jahr in Balzhausen waren es 1409), dann wäre die 35.000-Teilnehmer-Marke dieser Veranstaltung erreicht. Um die Anzahl der Teams in der Gästeklasse zu steigern, wurde der Lauf auch erstmals im bayerischen Laufkalender ausgeschrieben, informierte Birkner.

Im Groben bereits ausgearbeitet sind die Streckenpläne. Die Staffelläufer durchstreifen nach dem Start auf dem Sportplatz ein Wohngebiet, laufen dann in Richtung Ichenhausen, wobei sie einen kleinen Anstieg zu bewältigen haben. Nach dem Passieren einer Kleingartenanlage geht es teilweise im Wald zurück nach Hochwang, wo vor dem Erreichen des Sportgeländes noch ein rund 200 Meter langer Anstieg wartet. Der Rundkurs ist etwa 3,8 Kilometer lang und verläuft etwa zu einem Viertel im Schatten.

Fast doppelt so lang ist mit rund sieben Kilometern die Tour für die Nordic Walker. Nach dem Start geht es gleich etwas bergab ins Günztal Richtung Ichenhausen und von dort entlang der Günz zurück zum Ausgangspunkt, der nach einem kleinen Anstieg zu einem Wohngebiet erreicht wird. „Landschaftlich ist es eine sehr schöne Strecke, die etwa zur Hälfte im Schatten verläuft“, verspricht SVH-Vorsitzender Thoma.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren