Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Wirtschaftsjunioren setzen auf Digitalisierung

Firmen

01.02.2019

Wirtschaftsjunioren setzen auf Digitalisierung

Die Wirtschaftsjunioren Günzburg haben Alexandra Strehle (Mitte) zur neuen Vorsitzenden gewählt, rechts neben ihr im Bild ihre Vorstandskollegen Ferdinand Birzele, Past-Präsident Steffen Hasenfus, Stellvertreter Christoph Ost sowie Schatzmeister Philipp Wiedemann. Der Regionalgeschäftsführer der Wirtschaftsjunioren Schwaben, Oliver Stipar und Vorstandsmitglied der IHK Regionalversammlung Petra Fischer (von links) gratulierten dem Team.
Bild: Flemisch

Alexandra Strehle leitet jetzt den Verband. Das plant sie für 2019

Für Steffen Hasenfus war es die letzte Sitzung als Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren im Landkreis Günzburg – turnusgemäß gab er sein Amt nach einem Jahr ab. Vorher zog er Bilanz des vergangenen Jahres. Die Wirtschaftsjunioren sind mit nach eigenen Angaben rund 10 000 aktiven Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft der größte Verband junger Unternehmer und Führungskräfte in Deutschland. In Günzburg gibt es rund 90 aktive Mitglieder. Der Vorstand wurde wie jedes Jahr an der Jahreshauptversammlung in Leipheim neu gewählt. Es nahmen Mitglieder aus dem ganzen Landkreis Günzburg teil.

Der scheidende Vorsitzende Steffen Hasenfus blickte in seinem Vorstandsbericht auf ein sehr aktives Jahr zurück. Neben zahlreichen Firmenbesichtigungen, Projekten und geselligen Zusammenkünften waren auch die Besuche der IHK Regionalversammlung sowie der Kreissprechersitzungen der Wirtschaftsjunioren Schwaben ein fester Bestandteil des Vorstandsjahres.

Im Anschluss an die Berichte folgten die Neuwahlen des Vorstands. Neben Alexandra Strehle als Vorsitzende und Christoph Ost als Stellvertreter kamen Ferdinand Birzele als zweiter Stellvertreter und Philipp Wiedemann als Kassenwart dazu. Alle wurden einstimmig in die Ämter berufen.

Die neu gewählte Vorsitzende gab im Anschluss schon eine Vorschau auf das Programm 2019. Der Fokus solle in diesem Jahr auf Veranstaltungen im Bereich der Digitalisierung und künstlichen Intelligenz sowie Start-ups liegen. Neben verschiedenen Unternehmensbesichtigungen werde es After-Work-Treffen mit Vorträgen zu aktuellen Themen und zur Vereinsarbeit geben. Auch der „Flohmarkt für den guten Zweck“, der 6000 Euro an Spendengeldern für die Kindergärten im Landkreis eingebracht hat, soll wiederholt werden.

Eng zusammenarbeiten wollen die Wirtschaftsjunioren auch weiterhin mit der IHK. Regionalgeschäftsführer Oliver Stipar gab bei der Versammlung einen Einblick in die aktuellen Themen und Projekte der Kammer. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren