1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Wo Mitmenschlichkeit gelebt wird

Weißer Engel

23.11.2019

Wo Mitmenschlichkeit gelebt wird

Die Ausgezeichneten aus Schwaben mit Landes- und Kommunalpolitikern und der bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml (Sechste von rechts) in Günzburg.
Bild: Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

In Günzburg wird das Engagement schwäbischer Bürger in den Bereichen Pflege und Gesundheit gewürdigt

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml hat am Donnerstag in Günzburg die Auszeichnung „Weißer Engel“ an Bürgerinnen und Bürger aus Schwaben überreicht. Damit wurde besonderes ehrenamtliches Engagement in den Bereichen Gesundheit und Pflege gewürdigt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Huml betonte: „Ehrenamtlich Tätige sind Vorbilder für gelebte Mitmenschlichkeit. Es sind Menschen, die Verantwortung für andere übernehmen. Dieser Einsatz verdient große Anerkennung.“ Im Bereich der Pflege wird der „Weiße Engel“ insbesondere an Personen verliehen, die sich durch vorbildhafte häusliche Pflege verdient gemacht haben. Die Ausgezeichneten engagieren sich insbesondere in der Pflege zu Hause, aber auch im Hospizbereich und in Selbsthilfegruppen für Menschen mit Depressionen.

Ausgezeichnet wurden:

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neu-Ulm – gemeinsam mit seinem Sohn Hans-Jürgen, der den Preis auch stellvertretend für ihn entgegennahm.

Germaringen (Landkreis Ostallgäu)

Germaringen (Landkreis Ostallgäu)

Neusäß (Landkreis Augsburg)

Höchstädt (Landkreis Dillingen)

Neu-Ulm

Obergünzburg (Landkreis Ostallgäu). (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren