Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Wohin soll ein neuer Mobilfunkmast in Ichenhausen kommen?

Ichenhausen

02.07.2020

Wohin soll ein neuer Mobilfunkmast in Ichenhausen kommen?

Das Raiffeisen-Silo in Ichenhausen könnte ein denkbarer Standort für einen Mobilfunkmasten sein. Dagegen scheint der Kindergarten keine Option zu sein.
Bild: Bernhard Weizenegger

Plus Die Antennenspitze der neuen Anlage wäre 25 Meter hoch. Welchen Standort der Ichenhauser Ausschuss vorschlägt und warum der Stadt zigtausende Kubikmeter Wasser verloren gehen.

Ausgestattet mit dem Komfort eines Sitzungssaals konnte der Bau- und Umweltausschuss der Stadt Ichenhausen tagen. Das gegenüber dem Stadtrat deutlich kleinere Gremium konnte die Mindestabstände für sich und die Zuhörer einhalten. In der Sitzung ging es um einen neuen Mobilfunkmasten, die Trinkwassergewinnung und ein neues Feuerwehrauto.

„In der vergangenen Sitzung ist im nicht öffentlichen Teil beschlossen worden, dass für das neue Ichenhauser Feuerwehrauto, ein HLF 20, alles zwischen Auftragsvergabe und Verwendungsnachweis von der Feuerwehr Ichenhausen übernommen werde und kein Ingenieurbüro beauftragt werden müsse“, teilte Bürgermeister Robert Strobel mit. Außerdem gab er bekannt, dass der Neubau der Mischfutteranlage in der Poststraße nicht so groß wie ursprünglich geplant kommen wird. Das Gebäude wird kleiner und drei Meter niedriger. Strobel sprach dennoch von rund zwei Millionen Euro, die die Firma Mischfutter Werke Mannheim als Nachfolger von Hafner-Futter am Standort Ichenhausen investiert.

Bauherr darf in Autenried nicht direkt an der Grundstücksgrenze bauen

Während zwei Befreiungen von Kniestock-Festsetzungen für Einfamilienhäuser in Autenried in der Sophie-Schmid-Straße und in der Stadt Ichenhausen in der Goethestraße gewährt wurden, muss ein eingereichtes Bauvorhaben in der Brandfeldstraße vom Bauherrn geändert werden. Der Bauherr wollte direkt an der Grundstücksgrenze eine Garage, eine Gartenhütte und ein Gewächshaus aneinanderreihen und so einen Sichtschutz zur vierstöckigen Reha-Klinik bauen. 2,70 Meter hoch und fast 15 Meter lang sollte die Kombination der drei Gebäude werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zu hoch, weil laut Bebauungsplan nur 1,20 Meter erlaubt sind, außerhalb der Baugrenzen liege und durch die Anmutung einer Mauer nicht gefällig sei, lautete das Urteil. Außerdem wolle man keinen Präzedenzfall schaffen.

Bürgermeister Strobel konnte dem Bauherrn aber das gemeindliche Einvernehmen in Aussicht stellen, wenn die Garagen-Gartenhütte-Gewächshaus-Kombination 3,80 Meter nach innen auf das Grundstück verschoben werde. Den diesbezüglichen Beschluss fasste der Bauausschuss einstimmig.

Mobilfunkmast für Hochwang Um eine bessere Netzabdeckung zu gewährleisten, ist Telefónica O2 auf der Suche nach einem Standort für eine neue Mobilfunksendeanlage im Bereich Hochwang. Die Antennenspitze wäre 25 Meter über dem Boden. Die Anlage sollte Hochwang, Ichenhausen, Deubach und Großkötz versorgen.

Ichenhausen will keinen Mast auf einem Kindergarten

Stadtrat Helmut Schleifer, ein Hochwanger, meldete sich zu Wort: „Die mobile Netzabdeckung ist in diesem Bereich eingeschränkt, als gut würde ich sie nicht bezeichnen. Eine bessere Qualität in diesem Bereich ist eine Aufwertung und auf jeden Fall in die Zukunft gerichtet. Mir ist es wichtig, dass die Sendeanlage nicht auf Kindergarten oder Förderschule kommt.“ Michael Kollmann schlug als Standort das Raiffeisen-Silo in Ichenhausen vor, obwohl es außerhalb des Suchradius liegt und möglicherweise wegen der Vorgaben des Bebauungsplans zur Höhe nicht infrage kommen könnte.

Der Bauausschuss beschloss einstimmig, das Projekt zu befürworten, keinen Mast auf Kindergarten oder Förderschule zu bauen und das Raiffeisen-Silo vorzuschlagen.

Trinkwasser Im Jahr 2019 förderte die Stadt Ichenhausen aus ihren Brunnen über 534000 Kubikmeter Wasser. Zusätzlich wurden von der Rauher-Berg-Gruppe 13000 Kubikmeter Wasser zugekauft. Tatsächlich genutzt wurden von dieser Wassermenge nur 477.000 Kubikmeter. Rund 70.000 Kubikmeter Wasser gingen verloren. „Mit einem Wasserverlust von knapp 13 Prozent sind wir zwar schlechter als im Vorjahr mit knapp acht Prozent, bewegen uns aber immer noch im Rahmen der Werte seit 2010. Wobei es schade um jeden Kubikmeter Wasser ist, der im Untergrund bei Rohrbrüchen oder Undichtigkeiten verschwindet“, sagte Bürgermeister Strobel.

Kötz Die EU-Wasserrahmenlichtlinie geht in ihr drittes Zeitfenster von 2022 bis 2027. Ichenhausen ist mit der Kötz als Gewässer 3. Ordnung betroffen. Es könnten Maßnahmen zur Verbesserung von Lebensräumen im Uferbereich oder durch eine eigendynamische Gewässerentwicklung auf jeweils zwei Kilometer Länge nötig werden, genauere Informationen gibt es aktuell nicht.

Ökologisch wurde die Kötz zusammen mit Gutnach und Haselbach 2019 als gut, chemisch eher als nicht gut eingestuft. Die Günz ist in der EU-Wasserrahmenrichtlinie ebenfalls enthalten. Als Gewässer 1. Ordnung ist für die Günz aber der Freistaat und nicht die Stadt zuständig.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren