Newsticker
USA wollen militärische Präsenz in Europa dauerhaft verstärken
  1. Startseite
  2. Günzburg
  3. Bibertal: Abkochgebot in Bibertal komplett aufgehoben

Bibertal
23.06.2022

Abkochgebot in Bibertal komplett aufgehoben

In Bibertal gibt es jetzt nirgends mehr das Abkochgebot.
Foto: Matthias Becker (Symbolfoto)

Monatelang musste in Bibertal das Wasser abgekocht werden. Im Mai war dies für bestimmte Bereiche nicht mehr nötig, jetzt ist das Abkochgebot komplett weg.

Auf diese Nachricht haben viele Menschen lange gewartet: Das seit November 2021 geltende Abkochgebot ist nun für alle Teilgemeinden im Bibertal aufgehoben. Nach eingehender Prüfung der Wasserqualität und der kontinuierlichen Chlorung des Trinkwassers, kam das Landratsamt Günzburg zu dieser Entscheidung. Im Mai 2022 trat das Abkochgebot zunächst nur für ausgewählte Teilgemeinden (Silheim, Kissendorf, Ettlishofen, Hetschwang, Emmenthal) außer Kraft.

Die bereits erfolgreich angelaufene Überprüfung aller Trinkwasserhausanschlüsse im Verantwortungsbereich der Trinkwasserkunden wird laut Pressemitteilung der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm kontinuierlich fortgesetzt und noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Dadurch sollen mögliche bestehende Mängel aufgedeckt werden. Zudem wird die Planung für die Sanierung der Druckerhöhungsanlage in Anhofen vorbereitet.

Erste Anzeichen von verunreinigtem Trinkwasser in Bibertal im Mai 2021

Nachdem es bereits im Mai 2021 erste Anzeichen von verunreinigtem Trinkwasser innerhalb der Gemeinde Bibertal gab, wurden die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm Netze Ende 2021 mit der Desinfektion des dortigen Trinkwassernetzes beauftragt . Seit März 2022 haben die Stadtwerke mit der Gemeinde Bibertal einen Betriebsführungsvertrag geschlossen. Dieser überträgt den Stadtwerken die Gesamtverantwortung für den sicheren Betrieb des Bibertaler Trinkwassernetzes und der dazugehörenden Anlagen. (AZ)

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.