Startseite
Icon Pfeil nach unten
Günzburg
Icon Pfeil nach unten

Günzburg/Offingen: Lions spenden an Hochwasserbetroffene

Günzburg/Offingen

Lions spenden an Hochwasserbetroffene

    • |
    Der neue Lions-Präsident Tobias Hörmann und der Vorstand des Lions Hilfswerks Martin Wachter ließen sich von Bürgermeister Thomas Wörz (Mitte) die Einrichtung neben der Mindelhalle in Offingen zeigen.
    Der neue Lions-Präsident Tobias Hörmann und der Vorstand des Lions Hilfswerks Martin Wachter ließen sich von Bürgermeister Thomas Wörz (Mitte) die Einrichtung neben der Mindelhalle in Offingen zeigen. Foto: Maximilian Wohnlich

    Der Lions Club Günzburg unterstützt über sein Lions Hilfswerk vom Hochwasser betroffene soziale und caritative Einrichtungen sowie Gemeinden. Er hat dabei unter anderem die Mietkosten von etwas mehr als 3200 Euro für den mobilen Waschsalon übernommen, den die Gemeinde Offingen für ihre betroffenen Bürger anschaffen konnte. Hier können die Bürger an drei Waschmaschinen/Trocknern in einem mobilen Container ihre Wäsche kostenfrei reinigen. 

    Von Bürgermeister Thomas Wörz haben sich der neue Lions-Präsident Tobias Hörmann und der Vorstand des Lions Hilfswerks Martin Wachter die Einrichtung neben der Mindelhalle in Offingen zeigen lassen. Sie erklärten, dass die Lions in Günzburg gerne den durch das Hochwasser sehr betroffenen Markt Offingen unterstützen und boten weitere Hilfe an. Bereits schon wenige Tage nach dem Hochwasser in Günzburg erhielt die Caritas Günzburg ebenfalls eine Soforthilfe von 10.000 Euro, damit sie ihren Tafelladen in Günzburg weiter betreiben konnte.

    „Wir Lions setzen uns gemäß unserem internationalen Motto „we serve“ in vielfältiger Weise für unsere Mitbürger ein“ erklärte Tobias Hörmann. „Dafür verwenden wir die jährlichen Einnahmen aus dem Verkauf unseres Adventkalenders vollständig,“ ergänzte dazu Martin Wachter. Auch der Lions-Partnerclub aus Amstetten in Österreich habe spontan einen hohen Geldbetrag für die Hilfe in Günzburg zur Verfügung gestellt, als er von den großen Schäden im Landkreis Günzburg erfahren hatte. (AZ)

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden