1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Acht-Minuten-Hattrick als Sahnehäubchen

Kreisliga West

04.09.2017

Acht-Minuten-Hattrick als Sahnehäubchen

Helle Freude: Aufsteiger Waldstetten holte die ersten drei Punkte in dieser Kreisliga-Spielzeit.
Bild: Ernst Mayer

Daniel Seitz ist der gefeierte Mann in Waldstetten. Burgau bleibt ganz unten

(1:0): Gut 150 Zuschauer bekamen Einbahnstraßenfußball geboten. Verwunderlich eigentlich, dass es zur Halbzeit lediglich 1:0 durch einen Treffer von Nikolas Bidell (32.) stand. Davor hatten nämlich Jörg Holzer (1.), Markus Abenstein (5.), wiederum Holzer mit einem Lattentreffer (12.), zweimal Sebastian Katzer (19. und 27.) sowie Daniel Seitz mit einem Pfostenschuss (28.) beste Möglichkeiten vergeben. Doch dann setzte sich Johannes Mader auf rechts durch, bediente Steffen Gemsa, der wiederum setzte Bidell an der 16-Meter-Linie mustergültig ein und der 26-Jährige verwandelte.

In Halbzeit zwei ging’s so weiter – mit dem Unterschied, dass Waldstetten nun nach Belieben traf. Zunächst wurde nach einer Stunde Marcel Thiel von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Daniel Seitz. Fünf Minuten später war Jörg Holzer von der Gästeabwehr nur durch ein Foul zu stoppen. Auch diesen zweiten Strafstoß setzte Daniel Seitz sicher in die Maschen. Nur drei Minuten später machte Seitz mit einem schönen Alleingang seinen Hattrick perfekt. Der Sekundenzeiger war anschließend erst zweimal im Kreis gelaufen, als die Hausherren durch Jörg Holzer auf 5:0 (71.) stellten. Den Ehrentreffer für Zell in dieser einseitigen Partie erzielte kurz vor Schluss Johannes Wassermann (88.).

(1:0): Bereits nach neun Minuten ging der SCA durch Patrick Pecher in Führung. Ellzee hatte den Start verschlafen und wurde nach 20 Minuten auch noch personell geschwächt, als Fabian Newedel nach einer rüden Attacke verletzt vom Platz musste. Trotzdem kam die SpVgg immer besser ins Spiel und präsentierte sich als kampf- und spielstarke Einheit. Doch an diesem Tag lief einfach alles schief. Zunächst musste Trainer Jürgen Weizer Benjamin Haug zur Pause verletzungsbedingt auswechseln. Dann vergab Martin Ruf nach 60 Minuten eine Strafstoß-Chance und damit die Möglichkeit zum Ausgleich. Anschließend kassierte Dominik Seitz eine zwar vertretbare, aber mit etwas Fingerspitzengefühl nicht zwingend erforderliche Gelb-rote Karte. Und schließlich sorgte Patrick Pecher mit dem 2:0 eine Viertelstunde vor Schluss für die Entscheidung.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Ellzee gab auch jetzt nicht auf und wurde in der Schlussphase wenigstens mit dem Anschlusstreffer durch Max Lauer belohnt.

(0:3): „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die genau die richtige Antwort auf die Derbyniederlage vom Wochenende davor gegeben hat“, sagte TSG-Abteilungsleiter Peter Wagner nach dem Spiel. Und diese Antwort geschah in beeindruckender Weise. Spielerisch überzeugend, mit dem nötigen Biss und aggressiv den Kampf annehmend präsentierten sich die Thannhauser bärenstark.

Für die Einheimischen unter den gut 100 Zuschauern war der Sonntag bereits nach 22 Minuten erledigt. Denn durch Tore von zweimal Andreas Brugger (4., 12.) und Patrik Merkle stand es bereits 0:3. Bei den Gastgebern kam nach der Pause durch den Anschlusstreffer von Denis Böhm (63.) kurzzeitig Hoffnung auf. Doch dieses zarte Pflänzchen machte Andreas Brugger mit seinem dritten Treffer nur vier Minuten später zunichte. Vier Minuten vor Schluss setzte Patrik Merkle mit seinem zweiten Treffer den Punkt hinter einen total verdienten TSG-Sieg.

(4:1): Die Niederlagenserie der Markgräfler hielt auch im Landkreis Dillingen an. Gut 100 Zuschauer bekamen einen fulminanten Start zu sehen. Mit einem Doppelschlag durch Joshua Mayerle (8.) und Jakob Feistle (11.) lagen die Schretzheimer schnell 2:0 vorn. Marc Sirch ließ die Burgauer vom ersten Punktgewinn in dieser Saison träumen, indem er verkürzte (13.). Doch zwei Tore von Jonas Manier (23. und 35.) machten dieser Hoffnung bald ein Ende. In Halbzeit zwei gab’s kaum Nennenswertes – abgesehen vom 5:1 für den BC Schretzheim durch Simon Bunk (77.).

(3:1): Einen souveränen Sieg fuhr die SG Reisensburg gegen den SV Aislingen ein. Nach knapp einer Viertelstunde umkurvte Tobias Vogler drei Abwehrspieler und den Torwart und erzielte die Führung. Zehn Minuten später die gleiche Aktion – diesmal jedoch auf der anderen Seite. Johannes Böck glich aus. Die SG machte Druck und nach einem sehenswerten Hackentrick von Andreas Abele auf Tobias Vogler markierte dieser die neuerliche Führung. Rene Häberle machte dann nach 36 Minuten mit einem wunderschönen Freistoß aus 16 Metern den Sieg perfekt.

In der hektischen Schlussphase hatte die SG noch mehrere gute Chancen. Zudem sahen der Aislinger Johannes Böck (87.) und der Reisensburger Niklas Fink (88.) jeweils die Gelb-Rote Karte. (diz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren