23.11.2016

Auf der Überholspur

Abteilungsleiter und Routinier Christian Damm hatte maßgeblichen Anteil am Heimsieg gegen Hochzoll.
Bild: Verein

VfL-Tischtennisteam bläst zum Angriff auf die Tabellenspitze

Es entsteht der Eindruck, der VfL Günzburg sei in der 1. Tischtennis-Bezirksliga aktuell das Pendant zu den Fußballern von RB Leipzig in der Bundesliga. Denn als Aufsteiger zeigten die Donaustädter auch am siebten Spieltag keinerlei Respekt vor großen Namen. Stattdessen schickten sie die seit vielen Jahren in Schwabens höchster Spielklasse etablierte TSG Augsburg-Hochzoll knapp, aber hoch verdient 9:6 nach Hause. Nun trennen den Aufsteiger nur drei Zähler von Primus SV Unterknöringen.

Für den dritten Sieg im vierten Spiel zeichnete abermals ein starkes Kollektiv verantwortlich. Alle sechs Teammitglieder hatten ihren individuellen Beitrag am Gesamterfolg. Einem bärenstarken Start durch Doppel-Erfolge von Wojnarowicz/Wührer und Schuhmair/Damm (jeweils in fünf hart umkämpften Sätzen) folgte eine überragende Performance von Michael Wojnarowicz und Sandro Hofmann an Brett eins mit drei Einzelpunkten aus vier Partien. In der Mitte war zwar sowohl bei Alexander Wührer als auch bei Thomas Schuhmair ein gewisser Fitnessrückstand erkennbar, beide retteten aber zumindest ein Einzel ins Ziel. Jeweils ein Sieg für Christian Damm und Fabian Lindenmayer im hinteren Paarkreuz war schließlich Garant dafür, dass der VfL auch im vierten Heimspiel der Saison ungeschlagen blieb. (thsch)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ema074.tif
A-Jugend-Bundesliga

Ein starker Start reicht nicht aus

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden