Bezirksliga Nord

30.08.2019

Aufstehen, weitermachen

Sechs Stück kassierte der Günzburger Torwart Fabian Kuchenbaur zuletzt im Heimspiel. Der Affinger Marc-Abdu Al-Jajeh spendet Trost.
Bild: Ernst Mayer

Schafft Günzburg heute seinen ersten Sieg? Bubesheim ist Favorit in Rain

Heute Abend tritt Fußball-Bezirksligist FC Günzburg zu seinem siebten Saisonspiel an. Die Kreisstädter geben ab 19.30 Uhr ihre Visitenkarte beim TSV Gersthofen ab. Am Samstag greift dann der SC Bubesheim ins Geschehen ein. Der Tabellenführer gastiert ab 15.30 Uhr beim TSV Rain am Lech II.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Elf Punkte aus sechs Spielen – das ist die Bilanz des TSV Gersthofen. Das Team aus der Augsburger Vorstadt belegt mit dieser Ausbeute den fünften Platz. „Oben mitspielen“ geben die Verantwortlichen der Schwarz-Gelben auch als Saisonziel an. Nach einem Stotterstart mit einer Niederlage und einem Remis kam der TSV ins Laufen: Drei Siege und ein Remis am vergangenen Sonntag im Spitzenspiel beim VfL Ecknach spülten die Gersthofer nach oben.

Für den FC Günzburg steht in der schmucken Abenstein-Arena eine hohe Hürde. Der Aufsteiger hat erst einen Punkt geholt und muss aktuell eine Serie von vier Niederlagen verkraften. Spielertrainer Christoph Bronnhuber erklärt: „Bei uns fehlt natürlich auch das Selbstvertrauen. Wir machen einfach zu viele Fehler.“ In der Partie gegen den FC Affing hätte sich sein Team selber um den Lohn einer sehr guten ersten Halbzeit gebracht. „Durch zwei individuelle Fehler sind wir in Rückstand geraten. Dann geht natürlich der ganze Matchplan nicht mehr auf und wir kassieren weitere Tore“, analysiert Bronnhuber.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Insgesamt 19 Gegentore fing sich der Aufsteiger bisher ein – also im Durchschnitt mehr als drei pro Spiel. Das ist deutlich zu viel, um am Ende die Klasse zu halten.

Beim FCG hofft man auf eine baldige Rückkehr von Julian Bergmair. Der Defensivmann soll der Abwehr die dringend nötige Stabilität geben. Ein weiteres Problem beim Aufsteiger ist die Verletzung von Max Lamatsch. Der Angreifer musste gegen den FC Affing nach der Pause ausgewechselt werden. Sein Einsatz in Gersthofen ist fraglich.

Nach dem eigenen Sieg gegen den TSV Wertingen und der Niederlage des TSV Meitingen gegen Stätzling rückte der SC Bubesheim wieder auf den ersten Tabellenplatz nach vorne. Gegen den TSV Wertingen feierten die Bubesheimer mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen hochverdienten Sieg. Für das Offensivspiel des SCB ganz wichtig war die Rückkehr des lange verletzten Patrik Merkle. Durch Merkle hat Neu-Trainer David Bulik im Offensivbereich einige Alternativen. Gegen den TSV Wertingen agierte Hakan Polat hinter den Spitzen und setzte die weiter vorne agierenden Esse Akpaloo und Patrik Merkle immer wieder geschickt ein. Doch auch Merkle kann eine Reihe hinter den Spitzen agieren und mit seiner Spielintelligenz und Passgenauigkeit für gefährliche Situationen sorgen.

In der Partie mit dem TSV Rain am Lech II können sich Spielertrainer Bulik und sein Team auf einen Gegner freuen, der sein Heil nicht nur in der Defensive suchen wird. Die U23 des Regionalligisten gilt als spielstark. Mittelfeldmann Michael Krabler ist der Kopf des TSV Rain am Lech II. Der 22-Jährige absolvierte schon zahlreiche Einsätze in der Bayernliga und war in dieser Spielzeit auch schon in der Regionalliga für den TSV Rain im Einsatz. Auf Krabler und seinen Mitspieler David Pickhard müssen die Bubes-heimer ihr Augenmerk legen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren