Relegation

27.05.2019

Aus und vorbei

Die Enttäuschung war riesig: Die komplette Kreisliga-Runde blieben die Ziemetshauser ungeschlagen, nun verloren sie in der Verlängerung gegen den SV Holzkirchen.
Bild: Ernst Mayer

Ziemetshausen kassiert seine erste Saison-Niederlage. Das genügt, um den Bezirksliga-Aufstiegstraum platzen zu lassen

Dramatik pur und einen aufopferungsvoll kämpfenden TSV Ziemetshausen bekamen gut 550 Zuschauer in Kicklingen geboten. Nach 120 Minuten aber platzte der Traum vom Bezirksliga-Aufstieg. Das Spiel gegen den SV Holzkirchen endete nach Verlängerung 2:3. Dramatisch: Es war die erste Niederlage der Ziemetshauser in der kompletten Saison.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bereits vor dem Spiel hatte TSV-Trainer Karlheinz Schabel betont, seiner Mannschaft werde gewiss ein hartes Stück Arbeit bevorstehen. Immerhin galt der SV Holzkirchen als schwerster Brocken in dieser Relegation.

Die Partie begann mit gegenseitigem Respekt und Abtasten. Holzkirchen konnte sich trotzdem zunächst Feldvorteile erspielen. Nach knapp 20 Minuten änderten daraufhin die Mannen aus dem Landkreis Günzburg ihre Taktik und pressten nun deutlich aggressiver, was dem Favoriten sichtlich nicht gefiel. Mit viel Selbstbewusstsein wurde den Holzkirchern nun Paroli geboten. Doch ausgerechnet in dieser Phase kassierte Ziemetshausen das 0:1 durch Massimiliano Porcari.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Aber Ziemetshausen wäre nicht Ziemetshausen, käme die Truppe nach einem solchen Rückstand nicht zurück. So lief es auch diesmal. Der TSV ging Halbzeit zwei nochmals aggressiver an. Presste noch besser und ließ den Bezirksligisten nicht mehr zur Entfaltung kommen. Lohn der Mühen war der Ausgleichstreffer. Thomas Pietsch verwandelte einen Foulelfmeter (69.).

Nun war wieder alles offen. Zumal der TSV den Bezirksligisten mit engagiertem Spiel immer wieder in Verlegenheit zu setzen wusste. Mit etwas Glück hätten sich die Ziemetshauser durchaus in die zweite Runde der Relegation schießen können. Doch das Runde wollte einfach nicht ins Eckige, das von Schabel beschworene Matchglück wollte sich nicht einstellen.

So blieb es nach 90 Minuten beim 1:1 und das Drama nahm aus TSV-Sicht seinen Lauf. Denn kaum waren ein paar Minuten in der Verlängerung gespielt, schien die Partie entschieden. Tobias Rau (92.) und Massimiliano Porcari (95.) machten binnen 180 Sekunden den Traum des TSV Ziemetshausen auf eine Saison in der Bezirksliga fast schon zunichte. Vorausgegangen waren jeweils unerklärliche Abspielfehler im Aufbau der Ziemetshauser. Hier zeigte sich die Cleverness des Bezirksligisten.

Trotzdem: Der TSV Ziemetshausen gab immer noch nicht auf, kämpfte sich ins Spiel zurück und kam durch Norbert Maier sieben Minuten vor Spielschluss noch einmal auf 2:3 heran. Doch das sollte es gewesen sein. Zwar warf die Schabel-Elf in den letzten Minuten der Partie alles nach vorne und brachte die Abwehr der Holzkircher auch mehrfach gehörig ins Schwitzen, aber Zählbares sprang nicht mehr heraus.

So blieb es beim Sieg des SV Holzkirchen, der nun beste Chancen auf ein weiteres Jahr Bezirksliga hat. Ziemetshausen wird im nächsten Jahr in der Kreisliga einen neuen Anlauf Richtung Rückkehr auf die Bezirksebene starten.

TSV Ziemetshausen Mayer (53. Weinmann) – Bettighofer, Hillenbrand, Endres, Pietsch, Maier, Bobitiu, Weber, Cisowski (91. Leitenmaier), Greiner, Miller (46. Weber)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren