1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Auswärts die richtigen Zeichen setzen

Fußball

27.09.2019

Auswärts die richtigen Zeichen setzen

Genau so geht’s: Ob David Bulik diesmal wieder selbst im SC-Trikot spielen kann, ist freilich ungewiss.
Bild: Ernst Mayer

Bubesheim fährt ins Ries, Günzburg nach Ecknach – und beide Teams sollten punkten

Auf Reisen gehen die beiden Fußball-Bezirksligisten aus dem Landkreis am Wochenende. Der SC Bubesheim tritt am Samstag ab 13.30 Uhr beim TSV Nördlingen II an und der FC Günzburg gastiert am Sonntag ab 15 Uhr beim VfL Ecknach.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nach dem Remis gegen den FC Stätzling und dem Abrutschen auf den zweiten Tabellenplatz sind die Bubesheimer in Nördlingen etwas unter Druck. Zwar beträgt der Rückstand auf den TSV Meitingen nur einen Punkt, doch viel größer sollte die Differenz nicht werden. Am übernächsten Spieltag (3. Oktober) kommt es in Bubesheim zum Spitzenspiel. Dann ist um 17 Uhr der TSV Meitingen zu Gast. Doch zuerst stehen die Bubesheimer vor der Hürde Nördlingen.

Das Team aus dem Ries belegt den zehnten Rang und hat bisher 14 Punkte gesammelt. In den vergangenen drei Wochen durchlebt die junge Nördlinger Truppe eine Berg- und Talfahrt. Nach einem 1:5 beim VfL Ecknach gab es einen 5:1-Erfolg gegen den FC Günzburg, danach folgte ein 0:3 gegen den TSV Hollenbach. Dem jungen Team (das Durchschnittsalter der Rieser liegt bei 21,5 Jahren) fehlt also offenbar noch die Konstanz, um eine richtig gute Rolle zu spielen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Beim SCB konnte Spielertrainer David Bulik gegen den FC Stätzling nicht mitwirken. Vielleicht fehlte Bulik dem SCB auf dem Feld, um gegen den FC Stätzling drei Punkte einzufahren. Ob er sein Team gegen den TSV Nördlingen II auch auf dem Platz unterstützen kann, wird sich kurzfristig entscheiden.

Vor der Partie beim VfL Ecknach sollten sich die Günzburger an die ersten 45 Minuten aus der Begegnung mit dem TSV Meitingen erinnern. In dieser ersten Halbzeit gegen das Spitzenteam ließen die Kreisstädter kaum Torchancen zu. Die Defensive stand sehr gut und mit eigenen Angriffen brachte der FCG die Meitinger immer wieder in Bedrängnis. Doch nach der unberechtigten Roten Karte für Abwehrchef Daniel Nolde war die Partie dann zugunsten der Gäste gelaufen.

Gegen den VfL Ecknach werden die Günzburger wieder in der Defensive gefragt sein. Das Team aus dem Aichacher Stadtteil ist Vierter und hat nach dem TSV Meitingen den zweitbesten Angriff der Bezirksliga Nord. 24 Tore erzielten die Ecknacher bisher. In den Reihen des VfL gibt es keinen echten Torjäger. Die 24 Treffer verteilen sich auf elf Spieler. Am erfolgreichsten war Mittelfeldmann Michael Eibl. Er traf bisher fünf Mal ins Schwarze.

Die Ecknacher erlebten in den vergangenen Wochen ein Auf und Ab. Nach einer 1:3-Niederlage gegen den FC Stätzling gab es einen 5:1-Erfolg gegen den TSV Nördlingen, darauf folgte ein 1:3 gegen Meitingen und am vergangenen Wochenende schlug der VfL den SC Altenmünster 3:0.

Beim FC Günzburg wiegt die Sperre für Daniel Nolde schwer. Der routinierte Abwehrmann wird nur schwer zu ersetzen sein. (ulan)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren