1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Befreiungsschlag für eine Minute

Kreisliga

23.09.2019

Befreiungsschlag für eine Minute

Dem Großkötzer Torschützen Florian Sauter ist anzusehen, wie wichtig der Führungstreffer im Kreisliga-Derby für sein Team war. Allerdings kassierte seine Mannschaft postwendend den Ausgleich. Durch die Punkteteilung mit Reisensburg-Leinheim bleibt Großkötz tief im Tabellenkeller sitzen.
Bild: Ernst Mayer

Großkötz geht im Kellerduell in Führung, doch Reisensburg gleicht postwendend aus

Gut 100 Zuschauer haben im Kellerduell der Fußball-Kreisliga West ein 1:1-Unentschieden erlebt. Am Ende wussten weder Großkötzer noch Reisensburger, welche Seite mit dem einen Punkt mehr anfangen kann.

Gleich zu Beginn gab’s eine Schrecksekunde für die Hausherren. Noch keine drei Minuten waren gespielt, als der gut leitende Schiedsrichter Florian Huber auf den Punkt zeigte. Doch der ansonsten sichere Elferschütze der SG, Andreas Abele, scheiterte mit seinem allerdings auch nicht sonderlich gut getretenen Strafstoß am Keeper der Heimelf, Justin Sandner.

Danach gestaltete sich die Partie über weite Strecken ausgeglichen, wobei man den Gästen von der Donau durchaus ein klein wenig mehr Spielanteile zugestehen musste. Auch technisch schien die Truppe von Uli Bunk einen Funken besser ausgestattet. Doch der VfL Großkötz neutralisierte das durch unbändigen Kampfgeist und viel Emotion.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Nach der Pause schien das schöne Spätsommerwetter die Akteure noch einmal richtig zu beflügeln. Kötz konnte sich nun eine Zeit lang deutlich besser in Szene setzen und die SG fand nicht mehr richtig ins Spiel. Folgerichtig fiel das umjubelte 1:0 für die Hausherren durch Florian Sauter nach 66 Minuten.

Doch beim Jubeln schienen sich die Großkötzer im Geiste etwas zu lange aufzuhalten. Denn praktisch im Gegenzug glichen die Gäste durch Niklas Fink nicht nur die Führung der Gastgeber aus, sondern machten auch deren Hoffnungen auf einen Dreier zunichte.

Die SG Reisensburg-Leinheim fand nun wieder zu ihrer leichten spielerischen Überlegenheit zurück, ohne dabei allerdings hochkarätige Chancen zu fabrizieren. Und Kötz? Der VfL versuchte mit allem, was er hatte, der Partie eine Wendung zu seinen Gunsten zu geben. Doch die Mittel blieben begrenzt und die Torgefahr der Hausherren hielt sich in Grenzen.

Negativer Höhepunkt der Partie war die völlig berechtige, glattrote Karte für den Reisensburger Leopold Munk in der Schlussminute.

Der VfL Großkötz hat den Rückstand zu den Relegations- und Nichtabstiegsplätzen zwar nicht größer werden lassen, steht aber am nächsten Samstag im Gastspiel bei der TSG Thannhausen deutlich unter Druck. Die SG Reisensburg-Leinheim hingegen steht nun vor einer schweren Aufgabe im Derby gegen den FC Gundelfingen II.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren