1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Beherzte Vorstellung bleibt unbelohnt

Eishockey

09.01.2018

Beherzte Vorstellung bleibt unbelohnt

Kassierte für einen Check eine mit spielentscheidende Disziplinarstrafe: David Tomecko.

Burgau verliert das Heimspiel knapp

Unverhofft bekamen die Kufencracks des ESV Burgau eine kleine Verschnaufpause im Saisonendspurt. Die für Freitag angesetzte Landesliga-Partie beim VfE Ulm/Neu-Ulm musste wegen Hochwassergefahr im Ulmer Eisstadion seitens der Ulmer abgesagt werden. Das Spiel wird nun am kommenden Freitag, 12. Januar, um 20 Uhr in Ulm nachgeholt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Am Sonntag spielten die Burgauer dann in eigener Halle. Zu Gast war der ERSC Amberg. Die Oberpfälzer gewannen vor gut 200 Zuschauern knapp 7:5 (2:2, 4:0, 1:3). Trotz der Niederlage zeigten die Eisbären eine kämpferisch sehr starke Leistung. Bereits im Vorfeld war klar gewesen, dass die Partie gegen den aktuellen Tabellenzweiten schwer werden würde. Denn Trainer Hlozek musste auf einige Spieler verzichten. Beim ESV fehlten Jannik und Niklas Arnold, David Heinrich, Stefano Coco und Florian Gebauer wegen Krankheit oder Verletzung. Nur zwölf Feldspieler standen zur Verfügung, unter ihnen Jugendspieler Niklas Dörrich. Dadurch war der Coach gezwungen, seine Reihen umzubauen.

Zu Beginn nutzten die Gäste einige Abstimmungsfehler und führten schon nach vier Minuten 2:0. Doch nach und nach kamen die Markgräfler immer besser ins Spiel. Vladimir Klinga und Daniel Tsakalidis sorgten bis zur ersten Pausensirene für den Ausgleich. Dieser hielt aber nicht lange. Nachdem David Tomecko für einen aus Burgauer Sicht harmlosen Check eine Fünf-Minuten-Zeitstrafe und eine Spieldauer-Disziplinarstrafe erhalten hatte und auch sein Mannschaftskamerad Vladimir Klinga gleichzeitig in die Kühlbox musste, trafen die Gäste zwei Mal ins Schwarze. Bis zur zweiten Drittelpause kam Amberg noch zu zwei weiteren Treffern. Beim Stand von 2:6 wurden die Seiten letztmals gewechselt. Vladimir Klinga und Benjamin Arnold brachten die Burgauer auf 4:6 heran. Auch nach dem siebten Gegentor gab der ESV nicht auf. Es gelang aber nur noch ein Treffer.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Eine ganz starke Vorstellung bot Burgaus Torwart Roman Yourkov. Er wird von Spiel zu Spiel stärker und gibt seinen Vorderleuten sehr viel Sicherheit. (ulan)

ESV Burgau - ERSC Amberg 5:7 (2:2, 0:4, 3:1)

Tore 0:1 Troglauer (3.), 0:2 Bartels (4.), 1:2 Klinga (9.), 2:2 Tsakalidis (15.), 2:3 Schreier (31.), 2:4 Heilmann (40.), 2:5 Köbele (38.), 2:6 Heilmann (40.), 3:6 Klinga (41.), 4:6 Arnold (52.), 4:7 Heilmann (58.), 5:7 Klinga (59.)

Strafen ESV Burgau: 12 + 5 + 10 + 10 + Spieldauer; ERSC Amberg: 16 Minuten

Zuschauer 200

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren