1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Bleibt Reisensburgs Weste weiß?

Spiel der Woche

02.11.2013

Bleibt Reisensburgs Weste weiß?

Auf Türkiyemspor-Torwart Nuri Yilmaz kommt beim Spiel in Reisensburg viel Arbeit zu.
Bild: Bernhard Weizenegger

Nur Türkiyemspor kann SG-Hinserie ohne Niederlage verhindern

Reisensburg Am letzten Hinrundenspieltag der Kreisklasse West 1 kommt es am morgigen Sonntag (Anstoß: 14.30 Uhr) zum Schlagerspiel des überlegenen Spitzenreiters SG Reisensburg-Leinheim gegen den Tabellenvierten Türkiyemspor Krumbach. Die Hausherren stehen als Halbzeitmeister fest und hoffen, auch das letzte Spiel der Halbserie ungeschlagen zu überstehen.

Mit den Gästen empfängt die SGR ein Team, das wie die Elf von Trainer Jürgen Streit mit einigen Vorschusslorbeeren in die laufende Punktrunde ging. Im Gegensatz zum Tabellenführer konnten die Krumbacher aber die Erwartungen noch nicht ganz erfüllen. Während Reisensburg bisher außer dem 2:2 gegen den Tabellenzweiten TSV Balzhausen nur Siege verbuchen konnte, musste der Gegner in den bisherigen zwölf Spielen schon drei Punkteteilungen und drei Niederlagen einstecken und liegt mit dreizehn Punkten Rückstand auf dem vierten Tabellenplatz.

Unter diesem Aspekt stecken die Reisensburger auch in diesem Match eindeutig in der Rolle des Favoriten. Die Konkurrenz wird jedoch den Gästen die Daumen drücken, um ein langweiliges Meisterschaftsrennen zu vermeiden. Spielentscheidend dürfte sein, wie die Gästeabwehr den brandgefährlichen Angriff der SG (bereits 48 Treffer, davon erzielte Patrick Hartmann allein bereits 22) in den Griff bekommt. Da auch bei Türkiyemspor die Stärken in der Offensive liegen, kann man auf ein Spiel mit vielen Torraumszenen gespannt sein. Trainer Jürgen Streit kann annähernd aus dem Vollen schöpfen und geht optimistisch an die restlichen Spiele bis zur Winterpause – auch wenn alle fünf Gegner in der vorderen Tabellenhälfte zu finden sind.

Bei Türkiyemspor kann aus jetziger Sicht bei dreizehn Punkten Rückstand zur Tabellenspitze das realistische Ziel vorerst nur noch Relegationsplatz zwei sein. Die vierte Saisonniederlage will man tunlichst vermeiden, um nicht noch mehr an Boden zu verlieren. Aufgrund der vorhandenen Spielstärke der Kammelstädter wäre mit einer konzentrierten Leistung auch beim Favoriten durchaus was drin. (ba)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren