Newsticker

Corona: 90 Prozent der Deutschen lehnen Demos gegen Corona-Maßnahmen ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Bubesheim hat was gut zu machen

Bezirksliga

16.11.2019

Bubesheim hat was gut zu machen

Bubesheims Spielertrainer David Bulik (links) will gegen Adelzhausen nicht erneut Punkte abgeben.
Bild: Ernst Mayer

SCB mit mehr Personal als zuletzt. Günzburg muss siegen

Noch einmal in diesem Jahr gehen die Fußball-Bezirksligisten aus dem Landkreis Günzburg auf Reisen. Am vierten Spieltag der Rückrunde tritt der SC Bubesheim beim BC Adelzhausen an und der FC Günzburg gibt beim TSV Wertingen seine Visitenkarte ab. Anpfiff für beide Spiele ist am Sonntag um 14 Uhr.

Adelzhausen – SC Bubesheim Nach ihrem spielfreien Wochenende hat Bubesheims Spielertrainer David Bulik wieder einige Alternativen mehr. In den SCB-Kader zurückkehren werden Hakan Polat und Steffen Hain. Beide fehlten bei der 1:2-Niederlage beim Tabellenletzten SV Holzkirchen vor zwei Wochen. Für den SCB ist der Auftritt in Adelzhausen also die erste Gelegenheit, sich für diese Blamage zu rehabilitieren.

Aber nicht nur gegen den SV Holzkirchen sah der SCB in dieser Saison nicht besonders gut aus. Auch gegen den BC Adelzhausen mussten die Bubesheimer zwei Punkte liegenlassen. Dabei sah die Bulik-Truppe im Hinspiel am 15. August schon wie der sichere Sieger aus. Steffen Hain und Patrik Merkle hatten den SCB mit 2:0 in Front gebracht. Doch mit zwei Standards glich der BCA noch aus. Beide Male war Torjäger Dominik Müller erfolgreich. Erst traf er per Elfmeter, der Ausgleich resultierte aus einem verwandelten Freistoß. Dass der Schiedsrichter bei beiden Entscheidungen nicht unbedingt richtig lag, war für die Bubesheimer ärgerlich. Am Sonntag will der SCB einen Dreier einfahren und sich wieder Richtung Tabellenspitze kämpfen.

Bubesheim hat was gut zu machen

Wertingen – FC Günzburg Auf dem Sportgelände am Wertinger Judenberg wollen die Günzburger sich für die Hinspielniederlage revanchieren. 2:3 verloren die Donaustädter das Aufsteigerduell am Feiertag Mariä Himmelfahrt. Inzwischen haben die Wertinger 25 Punkte eingefahren. In der jüngsten Partie holte der TSV einen Punkt beim VfL Ecknach. Das Team aus dem Landkreis Dillingen hat bisher 36 Tore erzielt. Drei Akteure zeigen sich für 25 dieser Treffer verantwortlich. Christoph Prestel traf neun Mal ins Schwarze, Valentin Jaumann und Lukas Schwarzfischer waren je acht Mal erfolgreich.

FCG-Trainer Christoph Bronnhuber wird sein Team also ganz besonders auf dieses brandgefährliche Trio hinweisen. Dass die Kreisstädter in der Bezirksliga angekommen sind, bewies die Truppe am vergangenen Samstag. Gegen den TSV Aindling, der im vorderen Mittelfeld der Tabelle steht, gab es ein torloses Unentschieden. Dieses Ergebnis ging zwar aufgrund der Spielanteile in Ordnung. Die größeren Gelegenheiten erspielten sich aber die Günzburger. So lief es in dieser Spielzeit schon einige Male. Der FCG erspielt sich Chancen, kann diese aber nicht verwerten. Gegen den TSV Wertingen sollten die herausgespielten Gelegenheiten genutzt werden. Punkte gegen direkte Konkurrenten wiegen in der Endabrechnung doppelt schwer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren