Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre

Derby

11.05.2015

Bubesheims Serie hält

Daumen hoch: Bubesheims Trainer Marco Chessa hat aus seinen begabten Technikern ein starkes Team geformt. Die Siegesserie des SCB hielt auch dem Ansturm der Ziemetshauser stand und steht nun bei acht Erfolgen hintereinander.
Bild: Ernst Mayer

SC erspielt in Ziemetshausen mit guter Taktik und Chancenverwertung Sieg Nummer acht

Die Serie des SC Bubesheim hält: Mit dem 4:1-Erfolg im Landkreisderby in Ziemetshausen landeten die Schützlinge von Trainer Marco Chessa den achten Sieg in Folge und rückten in der Tabelle auf Platz vier. Die Hausherren verpassten vor 150 Zuschauern die Chance, dem Spiel nach der Pause eine andere Richtung zu geben.

Die Bubesheimer legten einen enorm guten Start hin und setzten den TSV sofort unter Druck. Daraus resultierte schon nach sechs Minuten der Führungstreffer. Tugay Demir setzte sich auf der rechten Seite durch, zog zur Mitte und kam nach einem Doppelpass mit Axel Schnell zum Schuss. Der wurde geblockt, doch der Ball kam zu Maxwell Owusu, der Julian Walter im TSV-Tor keine Chance ließ.

Auch in der Folge lieferten die Bubesheimer in diesem physisch geführten Derby eine starke taktische Leistung ab. Sie liefen die Hausherren gezielt an und ließen ihnen keinen Platz für einen geordneten Spielaufbau. Und da die TSV-Kreativabteilung selbst nicht den besten Tag erwischt hatte, flogen viele Bälle ins Leere oder wurden von der SC-Abwehr abgefangen. Die Bubesheimer forderten nach 25 Minuten Elfmeter, als Ömer Koc im Strafraum zu Fall kam. Das Schiedsrichtergespann um Barbara Karmann hatte aber kein Foul gesehen.

Ziemetshausen befreite sich langsam aus der Umklammerung der Gäste und arbeitete sich Richtung gegnerisches Tor. Mit der ersten richtig gefährlichen Aktion klappte es gleich: Daniel Bobitiu setzte sich gegen zwei Verteidiger durch und lief Richtung Tor. SCB-Schlussmann Markus Bader verhinderte den Treffer mit einer starken Fußabwehr. Den Nachschuss parierte Innenverteidiger Christian Berscheit – aber mit der Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Domenic Mader ganz sicher zum 1:1 (34.).

Ein weiterer Abwehrlapsus führte zum dritten Treffer – diesmal klingelte es auf Ziemetshauser Seite. Bubesheim schlug den Ball per Ecke in den Strafraum, die Kugel flog über den Fünf-Meter-Raum hinweg zu Marco Rottmeir. Der versuchte, den Ball unter Kontrolle zu bekommen, was aber nicht gelang. Denn Maxwell Owusu jagte dem Außenverteidiger an der Strafraumgrenze die Kugel ab, lief aufs Tor zu und düpierte Walter im Tor mit einem Schuss ins kurze Eck (40.). Die Hausherren hatten noch eine Chance: Mesut Yildiz hatte Thomas Pietsch den Ball per Freistoß in den Lauf serviert. Pietsch scheiterte aber an Bader, Adnan Akyel setzte den Nachschuss übers Tor (45.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte drängten die Gastgeber auf den schnellen Ausgleich, attackierten nun ihrerseits früh den Gegner. Der eingewechselte Andreas Endres hatte die Riesen-Chance zum erneuten Ausgleich: Sein Lupfer über Bader landete allerdings nur auf dem Tor (48.). In der Folge rangen beide Teams um die Spielkontrolle. Und Bubesheim gelang der entscheidende Treffer: Tugay Demir fand wieder über die rechte Seite die Lücke, legte klug für Schnell auf, der aus neun Metern vollendete (69.). Damit war der Ziemetshauser Widerstand gebrochen. Die Gäste brachten den Sieg nach Hause und Maximilian Braun setzte mit einem Fernschuss aus 22 Metern den Schlusspunkt zum verdienten 4:1 (87.).

TSV Ziemetshausen Walter – F. Klimm, Mader, Hillenbrand, Yildiz (46. A. Endres), M. Klimm, Pietsch, Akyel (66. Mayer), Bobitiu, Schubert, Rottmeir (60. Schedel)

SC Bubesheim Bader – Chessa, Kohl (80. Schaab), Berscheit, Eggle (60. Wende), Ta. Demir, Tu. Demir, Braun, Koc, Owusu, Schnell.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren