Fußball-Kreisliga West

24.04.2017

Burgau verliert den Anschluss

Es gab schon erfolgreiche Phasen für die Burgauer Kreisliga-Spieler. Hier trauert Patrick Merkle einer vergebenen Chance nach.
Bild: Ernst Mayer

Der Dreikampf an der Spitze scheint beendet. Thannhausen atmet auf

140 Augenzeugen verfolgten ein interessantes und bis zum Ende spannendes Landkreis-Derby. Ellzee ging bereits in der fünften Minute durch einen platzierten Flachschuss von Dominik Seitz ins kurze Eck in Führung. Die Vorlage dazu kam mit einem Absatzkick von Max Lauer. Mit einem klassischen Eigentor verhalf Martin Ruf den Gästen zum Ausgleich. Er fälschte eine scharfe Hereingabe ins kurze Eck ab. Dominik Seitz hatte einen weiteren Treffer auf dem Fuß, als er in der 24. Minute die Latte traf; den abprallenden Ball konnte Simon Christ nicht im Tor unterbringen. Überraschend dann die Führung der Gäste. Nach einem Foul an Bernd Forster verwandelte Nico Fritz den Elfmeter sicher. Das ließen die Hausherren nicht lange auf sich sitzen. Sie kamen motiviert aus der Pause und der starke Marcus Bornschlegl versenkte einen 30-Meter-Freistoß im Winkel (53.). Ellzee versuchte nun, einen weiteren Treffer zu landen, aber Max Lauer traf per Kopf nur die Latte (63.) und der eingewechselte Andre Reisinger scheiterte aus kurzer Distanz an Torwart Johannes Heinzmann. Kurz vor Schluss erhielt der Gästespieler Stephan Brendle Gelb-Rot. In der letzten Minute wurde dann noch Max Lauer im Strafraum gefoult, der Pfiff von Schiedsrichter Markus Heider blieb allerdings aus.

Nach einer eher dürftigen ersten Spielhälfte drehten die Hausherren in Halbzeit zwei so richtig auf. Bereits in der 46. Minute drückte Andreas Baur eine von Max Braun geschlagene Ecke mit ganzem Körpereinsatz zur umjubelten Führung über die Linie. Danach hatte der Spitzenreiter durch Christoph Wachs und Stefan Wohnlich weitere Chancen, die Führung auszubauen. Die beste vergab Max Braun, als er einen Strafstoß (Christoph Bronnhuber war gefoult worden) knapp neben den Pfosten setzte (62.). Und so kam es, wie es kommen musste. Denis Mehic schnappte sich das Spielgerät auf Höhe der Mittellinie, überlief die komplette Offinger Defensive und schob abgeklärt zum Ausgleich ein (67.). Danach war Offingen sichtlich bemüht, doch das Leder wollte an diesem Tag einfach nicht mehr ins gegnerische Tor. Zwei Mal war Aluminium im Weg und mit dem Schlusspfiff parierte der Gästekeeper noch einen Volleyschuss durch Simon Schinzel aus 20 Metern.

In einem ganz schwachen Kreisligaspiel war der Knackpunkt die nicht unumstrittene Gelb-Rote Karte für den Zeller Mesut Yildiz nach 42 Minuten. Der SCA konnte aus dieser Überzahl aber keine sichtbare Überlegenheit erkämpfen und so musste am Ende ein Standard zur Führung herhalten. Nach einer Ecke köpfte Fabian Herdin zum 0:1 in die Maschen. Danach versuchte es Mindelzell mit Druck, doch lief man nach einer Ecke in einen eiskalten SCA-Konter und Patrik Pecher stellte auf 0:2. Nun war die Partie vor gut 100 Zuschauern gelaufen und das stark handverdächtige 0:3 durch Manfred Glenk beinahe nebensächlich. In der 84. Minute kassierte der Zeller Manuel Baur noch eine Gelb-Rote Karte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die TSG überzeugte – der TSV enttäuschte. So könnte man das Geschehen in Thannhausen zusammenfassen. Auch durch den 0:1-Rückstand von Marc Sirch (9.) sowie einen verschossenen Foulelfmeter (23.) ließen sich die TSG-Spieler nicht aus dem Konzept bringen. Trotzdem musste ein weiterer Foulelfer zum Ausgleich durch Davor Grmaca herhalten (39.). In Halbzeit zwei dann eine drückend überlegene Heimelf, die spielerisch wie kämpferisch zu überzeugen wusste und sich eine Reihe hochkarätiger Möglichkeiten erspielte. In der 84. Minute dann der umjubelte und hoch verdiente Siegtreffer durch Xhelal Miroci mit einem knallharten, wunderschönen Flachschuss aus gut 25 Metern. Praktisch mit dem Abpfiff sah der Burgauer Bastian Beh noch Gelb-Rot.

Innerhalb einer Minute war in Reisensburg alles vorbei. Zunächst brachte Patrik Hartmann seine Farben in Führung (6.). Sekunden später erzielte Ghazi Askar den Ausgleich. Das war’s dann auch schon mit Höhepunkten in dieser Begegnung.

Der FC Günzburg mausert sich zum ersten Verfolger von Spitzenreiter TSV Offingen. Durch einen hart erkämpften, aber nicht unverdienten Auswärtssieg ist das Team von Marco Chessa voll auf Relegationskurs Richtung Bezirksliga. Andreas Nerdinger brachte Günzburg früh in Führung (15.). Holzheim hätte dann per Elfer ausgleichen können, der Günzburger Keeper Granit Bujupi parierte jedoch herausragend. Nach 45 Minuten dann doch der Ausgleich durch Mario Baumgärtner. Doch noch vor der Pause stellte neuerdings Nerdinger (45.+2) die Weichen auf Sieg für den FCG. Nach dem Wechsel wurde die Partie härter und ganz zum Schluss sah der Holzheimer Timo Czernoch nach einem Foul den roten Karton. (diz)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ema088(1).tif
Eishockey

Wie der ESV Burgau sich auf die kommende Saison vorbereitet

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden