Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer

01.10.2009

Das Beste auf Schwaben-Ebene

Bubesheim (ica) - Besser geht's nicht im schwäbischen Fußball-Oberhaus: Als "gefühlter" Spitzenreiter erwartet der Tabellenzweite SC Bubesheim am Samstag (15 Uhr) den tatsächlichen Bezirksoberliga-Tabellenführer FC Memmingen II. "Gefühlt", weil die gastgebende Elf von Trainer Marco Mangold bei gleicher Punktzahl eine Partie weniger ausgetragen hat als der Konkurrent und weil sie im Gegensatz zum Allgäuer Traditionsteam schon seit einer sportlichen Ewigkeit auf der Euphoriewelle schwimmt. Während nämlich die Bubesheimer zuletzt Mitte August eine Partie verloren, tragen die Memminger ihre jüngste Heimschlappe gegen Wertingen im Sportgepäck mit.

Kein Wunder also, dass die Gäste im Vorfeld des Gipfeltreffens vorsichtige Formulierungen wählen. Als "sehr unangenehme Aufgabe" deklariert FCM-Trainer Reinhold Mayer die anstehende Partie. Umso mehr spekuliert er auf personelle Hilfe aus der ersten Mannschaft: Der Bayernliga-Spitzenreiter erwartet bereits heute Abend den FC Ismaning und könnte deshalb morgen den einen oder anderen Kicker sicher entbehren.

Bubesheim darf die Begegnung ganz locker angehen. Noch ist das Saisonziel eher bescheiden formuliert, noch spricht niemand laut über eine Aufstiegs-Chance. Dass im Erfolgsfall die Tabellenspitze winkt, ist nach Mangolds Angaben deshalb auch zweitrangig. Er freut sich, wenn seine Teamkollegen trotz aller personeller Nackenschläge (neben dem Spielertrainer fehlen aus der ersten Garnitur derzeit die ebenfalls verletzten Stützen Benjamin Sandmann und Sebastian Brosch) konsequent im System bleiben. Die Erfolge, so wiederholt Mangold immer wieder sinngemäß, stellen sich dann schon ein - und der Saisonverlauf bestätigt den Coach bisher.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren