Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Grundschulen

09.05.2015

Der Dreifachsieger

Pokalübergabe im Sportabzeichen-Schulwettbewerb: Unser Bild zeigt (von links) Sparkassendirektor Walter Pache, die Sportabzeichenbeauftragte Sabine Ocklenburg vom St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen, den BLSV-Kreisvorsitzenden Fritz Birkner, Lehrerin Natalie Altstetter von der Grundschule Waldstetten, Lehrer Wolfgang Klein von der Grundschule Reisensburg und Schulamtsdirektorin Ursula Seitz.

Waldstetten darf den Wanderpokal behalten

Vier Grundschulen und zwei weiterführende Schulen haben sich 2014 am Sportabzeichen-Wettbewerb beteiligt. Die Sieger sind in beiden Kategorien dieselben geblieben.

Bei den weiterführenden Schulen machte wieder das St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen das Rennen. 47,4 Prozent der Schüler stellten sich der sportlichen Herausforderung. Mit dieser Bilanz landeten die Wettenhauser in Schwaben bei den Schulen ihrer Größenordnung auf Platz drei – wie auch der Zweitplatzierte auf Landkreisebene, das Maria-Ward-Gymnasium Günzburg (27 Prozent). Bei den Grundschulen führte wiederum kein Weg an Waldstetten vorbei. Zum dritten Mal auf Platz eins: Das bedeutet, dass die Waldstetter den Wanderpokal behalten dürfen. 75,3 Prozent der Grundschüler gingen beim Sportabzeichen-Wettbewerb an den Start. „Fünf Prozent mehr, und Platz eins in Bayern wäre drin gewesen“, spornte der BLSV-Kreisvorsitzende Fritz Birkner die Siegerschule an.

Hier mangelt es aber nicht an Engagement. „Der Antrieb kommt von den Schülern“, versicherte Lehrerin Natalie Altstetter, die den Siegerpokal des Landrates entgegennahm. Sie wertete den Erfolg aber auch noch als Verdienst von Direktor Andreas Spatz.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren