1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Der SVU ist wieder ganz dick im Geschäft

Tischtennis

20.02.2013

Der SVU ist wieder ganz dick im Geschäft

Holte den entscheidenden neunten Punkt für den SVU und bezwang davor den ehemaligen Knöringer Hermann Keller glatt in drei Sätzen: Alexander Mengele (im Vordergrund, hier im Doppel mit Michael Schwenk).

Titelrennen in der 1. Bezirksliga ist nach starkem Auftritt wieder eröffnet

Dillingen Einen 9:6-Auswärtssieg geholt haben die Tischtennis-Herren des SV Unterknöringen beim Spitzenspiel der 1. Bezirksliga in Dillingen. Vor etwa 40 Zuschauern, die dem brisanten Spiel eine würdige Kulisse gaben, stellten die Knöringer um Kapitän Sven Arendt mit diesem Resultat den hautengen Kontakt zum Tabellenführer aus Bad Wörishofen wieder her. Der hatte zuvor völlig überraschend gegen Memmingerberg verloren. Nun stehen beide Aufstiegskandidaten wieder punktgleich an der Spitze.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Dillingen, angetreten mit dem ehemaligen Zweitliga-Spieler Florian Kaindl und den beiden ehemaligen SVU-Akteuren Andreas Wollitzer und Hermann Keller, ging hoch motiviert zur Sache und führte nach den Eingangsdoppeln verdient 2:1. In den ersten sechs Einzeln konnte dann allerdings nur noch der Ausnahmespieler Kaindl punkten. Er bezwang den sehr stark spielenden Philipp Österreicher in vier engen Sätzen. Die anderen fünf Einzel gingen allesamt an den SVU. Im zweiten Durchgang konnten die Dillinger die Einzel zwar ausgeglichener gestalten. Mehr als drei Siege sprangen aber erneut nicht heraus für sie und so stand am Ende der SVU als strahlender Sieger fest. (sa)

TV Dillingen - SV Unterknöringen 6:9 (26:30) Kaindl/Edenhofer - Arendt/Brix 11:9, 11:2, 11:5 (3:0); Hirner/Reichenmeier - Schwenk/Österreicher 12:10, 11:13, 7:11, 10:12 81:3); Wollitzer/Keller - Wojnarowicz/Mengele 11:9, 6:11, 11:7, 11:6 (3:1); Kaindl - Österreicher 9:11, 11:9, 11:7, 12:10 (3:1); Edenhofer - Schwenk 6:11, 12:10, 6:11, 6:11 (1:3); Hirner - Wojnarowicz 11:3, 11:6, 6:11, 9:11, 7:11 (2:3); Wollitzer - Arendt 8:11, 9:11, 10:12 (0:3); Keller - Mengele 8:11, 9:11, 8:11 (0:3); Jörg - Brix 8:11, 10:12, 12:14 (0:3); Kaindl - Schwenk 12:10, 11:4, 11:6 (3:0); Edenhofer - Österreicher 7:11, 6:11, 11:9, 2:11 (1:3); Hirner - Arendt 11:9, 11:7, 8:11, 11:6 (3:1); Wollitzer - Wojnarowicz 7:11, 11:8, 4:11, 9:11 (1:3); Keller - Brix 11:7, 11:9, 11:9 (3:0); Jörg - Mengele 5:11, 11:8, 11:9, 7:11, 11:13 (2:3)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren