KreisligaWest

10.04.2017

Die Aufstiegskandidaten siegen

Günzburgs Torwart Granit Bujupi (links) hält gegen Mindelzells Kevin Jaut (Mitte). Am Ende siegte der FC mit 4:2.
Bild: Ernst Mayer

Der Meisterschaftskampf bleibt spannend, in Günzburg gibt es eine kuriose Szene

(2:0) Turbulent ging es vor 200 Zuschauern mal wieder im Günzburger Auwald zu. Dabei begann alles eigentlich ganz emotionslos. Das letzte Aufgebot des FCG (Günzburg beklagt in der ersten und zweiten Mannschaft zusammen 16 Spielerausfälle) kontrollierte Spiel und Gegner und ging bis zur Pause völlig verdient durch Doppeltorschützen Max Lamatsch (2., 28.) in Führung.

Nach dem Wechsel kam dann der kurzzeitige Bruch im Spiel der Hausherren. Nach einer Ecke verschätzte sich der Günzburger Keeper Granit Bujupi und Kevin Jaut erzielte für die Zeller den Anschluss (46.). Und als acht Minuten später Michael Oberhoffner den Ball nach einer neuerlichen Flanke zum 2:2 versenkte (52.), schien das Match zu kippen. Nun wurde die Partie zusehens hektischer, beide Seiten wollten den Sieg.

Dabei ging dem 3:2 durch die Gastgeber durch den kurz zuvor eingewechselten Andreas Nerdinger (67.) eine umstrittene Entscheidung des Schiedsrichters voraus. Der in der Halbzeit ausgewechselte Zeller Volker Kitzler beschwerte sich daraufhin derart vehement beim Unparteiischen, dass dieser in von der Ersatzbank weg mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen schickte. Zell versuchte weiter alles, doch Günzburg war nun wieder in der Spur. Max Lamatsch sorgte mit seinem Treffer Nummer drei an diesem Tag (75.) für die Entscheidung und der Mindelzeller Kim Wild sah für Nachtreten noch glatt rot.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

(0:1)Einen Punkt, der am Saisonende vielleicht noch Gold wert sein kann, sicherte sich die SpVgg Wiesenbach in der Kreisliga West gegen einen starken SV Aislingen. Die Gäste dürften den Punktgewinn der Hausherren zwar als glücklich bezeichnen, schließlich fiel der Ausgleich erst in allerletzter Minute durch den eingewechselten Max Dopfer (89.). Doch wer seine knappe Führung (Thomas Bronhuber hatte die Gäste nach 25 Minuten in Führung gebracht) nicht über die Zeit retten kann, wird eben am Ende bestraft.

(2:0) 200 Zuschauer konnten bewundern, wie die Elf von Trainer Walter Zachwey ihren Lauf in der Frühjahrsrunde weiter fortsetzt. Mit dem dritten Sieg in Folge setzte sich der VfR endgültig von der unmittelbaren Abstiegszone ab. Bereits nach einer knappen Viertelstunde gingen die Hausherren durch Bernd Forster in Führung. Nach einer halben Stunde stellte dann Johannes Fischer auf 2:0. Damit war der Widerstand der Gäste frühzeitig gebrochen. Und als direkt nach dem Wiederanstoß Fran Dashi (50.) auf 3:0 stellte, war die Messe gelesen. Das 4:0, erneut durch Johannes Fischer (85.), sowie der Ehrentreffer für die Gäste durch Patrick Pecher, waren dann die finalen Höhepunkte der Partie.

(1:1)Auch der FC Gundelfingen II kann den TSV Offingen nicht stoppen. Durch Tore von Christoph Bronnhuber (44.) und Max Braun (75.) feierten die Offinger einen immens wichtigen Dreier im Kampf um die Meisterschaft. Auch die zwischenzeitliche Führung der Hausherren durch Denis Nickel (20.) konnten den TSV-Express nicht bremsen.

Der TSV Burgau scheint rechtzeitig zum Ligaendspurt in die Spur zurückgefunden zu haben. Die Markgräfler bezwangen souverän die chancenlosen Gäste vom FC Grün-Weiß mit 4:1. Bereits nach sieben Minuten lagen die Gäste in Rückstand. Marc Sirch hatte mit einem sehenswerten Freistoß aus 17 Metern die Führung für die Burgauer erzielt. Kurz darauf vergab Dominik Brenner eine gute Gelegenheit diese Führung direkt auszubauen. Sein 25-Meter-Schuss strich aber am Tor vorbei (15.). Fünf Minuten später machte es dann Jakub Krolikowski mit seinem ersten Saisontor besser und stellte auf 2:0. Überraschend kam dann der Anschluss durch Adrian Herciu mit einem direkt verwandelten Eckball (44.). Doch nach dem Wechsel stellte wiederum Sirch mit seinem nun schon 28. Saisontor den alten Abstand wieder her (50.). Bis zum 4:1-Endergebnis durch Patrik Merkle (88.) erspielten sich die gut aufgelegten Burgauer dann noch eine Reihe weitererer guter Tormöglichkeiten, etwa durch Merkle (55.) oder den starken Marc Sirch (68.). Es blieb jedoch beim 4:1.

(1:1)Die Zuschauerkulisse von 180 Fans stimmte. Ansonsten wurde es ein enttäuschender Auftritt der Ellzeer, obwohl sie in der 34. Minute durch Martin Ruf mit einem satten Freistoß aus 25 Metern in Führung gingen. Die Gäste konnten kurz vor dem Pausenpfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichters Johannes Deiß durch einen sicher verwandelten Elfmeter von Rainer Grimminger ausgleichen.

Im zweiten Abschnitt zeigten die Holzheimer, dass sie um jeden Punkt gegen den Abstieg kämpfen wollen. Dafür wurden sie belohnt. Mit einem fulminanten Volleyschuss überraschte Timo Czernoch Torwart Max Scherber und der Ball schlug unter der Latte ein (54.). Thomas Möller mit einem Schuss aus kurzer Distanz über das Tor und Max Lauer, der bei einem Kopfball im Gästetorwart seinen Meister fand, hatten gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Die Holzheimer ließen sich aber nicht in der Defensive festnageln, sondern spielten sich immer wieder frei und waren in der 83. Minute durch Mario Baumgärtner sowie kurz darauf erneut durch Timo Czernoch, der bei einem Konter freigespielt wurde und sicher zum 1:4 verwandelte, erfolgreich.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ema062(1).tif
Handball

Es mangelt an Ruhe und Reife

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen