Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Die Eisbären geben die richtige Antwort

Eishockey

21.01.2019

Die Eisbären geben die richtige Antwort

Der EV Fürstenfeldbruck ist für die Burgauer in dieser Saison ein dankbarer Gegner. Im Landesliga-Hinspiel durften die Eisbären beim 5:2 ausgiebig jubeln (Bild), beim Rückspiel in Fürstenfeldbruck gelang ein 2:1 nach Verlängerung.

Trotz der Unruhen im Vorfeld siegt Burgau in Fürstenfeldbruck. Beim 6:3 glänzen auch die Neuzugänge

Fürstenfeldbruck Die Burgauer Eisbären haben die richtige Antwort auf die unruhigen vergangenen Tage und den Zwist mit dem Bayerischen Eissportverband (BEV) gegeben (wir berichteten). Mit einem 6:3 (2:0/1:2/3:1)-Sieg ist der ESV von seiner Partie der Aufstiegsrunde zur Bayernliga in Fürstenfeldbruck zurückgekehrt. „Es war das Spiel unserer drei Jungs vom ersten Sturm“, so ESV-Vorsitzender Werner Gebauer.

Bei Dennis Tausend, David Zachar und Dominik Zimmermann passte von Beginn an einfach alles. Mit ihren sehenswerten Kombinationen und ihrem Kampfgeist setzten sie ihre Gegner aus Fürstenfeldbruck immer wieder gehörig unter Druck. Fürstenfeldbruck wehrte sich erfolgreich bis zur 13. Minute. Dann begann der Torreigen der ersten Burgauer Sturmreihe. Auf Zuspiel von Dennis Tausend und Dominik Zimmermann startete David Zachar seinen Alleingang auf das gegnerische Tor und verwandelte eiskalt zum 1:0. In der Folge gab es Chancen auf beiden Seiten, doch beide Torhüter verhinderten jeweils den Abschluss. Eine Sekunde vor Ende des Anfangsdrittels erhöhte Zachar auf 2:0 für Burgau.

Kurz nach Beginn des zweiten Abschnitts verkürzte Fürstenfeldbruck in Überzahl auf 1:2. Die Eisbären ließen sich dadurch jedoch nicht beeindrucken und machten weiter ihr Spiel. Erneut David Zachar war es, der auf Zuspiel von Dennis Tausend in der 32. Minute wiederum im Alleingang und in Unterzahl den Torhüter der Fürstenfeldbrucker zum dritten Mal in Folge überwand. Dieser Treffer sorgte für viel Selbstvertrauen bei den Eisbären. Schöne Kombinationen, zwei Pfostenschüsse und nicht verwandelte Alleingänge hätten schon zu diesem Zeitpunkt einen beruhigenden Vorsprung ergeben können. Kurz vor Ende des zweiten Drittels konnte dann jedoch Fürstenfeldbruck erneut den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen.

Nur wenige Minuten nach Beginn des letzten Spielabschnitts konnten die Eisbären ihren Vorsprung erneut ausbauen. Dominik Zimmermann schoss den Treffer zum 4:2 auf Zuspiel von Dennis Tausend und David Zachar. Zahlreiche Strafen aufseiten der Eisbären verhinderten in diesem Drittel jedoch den gewohnten Spielfluss. Eine doppelte Strafe der Burgauer nutzte Fürstenfeldbruck mit fünf gegen drei Spielern in der 47. Minute zum 3:4.

Jetzt wurde es nochmals eng. Fürstenfeldbruck drängte auf den Ausgleich, die Eisbären verhinderten dies jedoch erfolgreich. In der 52. Minute konnte Michael Folk auf Zuspiel von Ronny Zientek und Josef Barnsteiner mit seinem Treffer den beruhigenden Zwei-Tore-Abstand wiederherstellen. Dem setzte sich Neuzugang Philipp Birk auf Zuspiel des zweiten Neuzugangs Dominik Schönwetter und Ronny Zientek in der 59. Minute noch einen drauf.

„Teamgeist, Kampfstärke und eine tolle Moral innerhalb der Mannschaft waren in Fürstenfeldbruck der Schlüssel zum Erfolg. Das lässt auf weitere Siege in der Aufstiegsrunde hoffen“, sagte Werner Gebauer nach der Partie und dankte besonders den mitgereisten Fans für ihre lautstarke Unterstützung. Doch auch die drei Neuen, die Burgau aufgrund der Auflagen des BEV statt seiner drei Slowaken geholt hatte, trugen zum zweiten Saisonsieg bei. Auch am Sonntag beim Heimspiel gegen den EHF Passau stand das Trio Birk, Schönwetter und Keller wieder auf dem Eis. Das Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren