Fußball

28.10.2019

Die Klatsche ist vergessen

Baris Aciköz war für den SC Bubesheim vom Elfmeterpunkt erfolgreich.
Bild: Ernst Mayer

Mit einem 4:0 gegen Altenmünster verteidigt der SC Bubesheim die Tabellenspitze. Und das, obwohl wichtige Spieler fehlen

Der SC Bubesheim hat sich anscheinend gut von der 0:5-Klatsche gegen den TSV Hollenbach erholt. Einen anderen Schluss lässt der 4:0-Erfolg gegen den SC Altenmünster auf eigenem Platz nicht zu. Der Fußball-Bezirksligist bleibt nach diesem Erfolg weiter an der Tabellenspitze des schwäbischen Oberhauses.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Aufgrund der angespannten Personalsituation beim SCB war mit einem so deutlichen Erfolg nicht zu rechnen. Mit Spielgestalter Steffen Hain, Torjäger Patrik Merkle und Defensivspezialist Mario Lacic fehlten drei ganz wichtige Akteure. Merkle saß zwar auf der Bank, wurde aber von Spielertrainer David Bulik nicht eingewechselt. Der Kapitän laboriert an einer Verletzung im Knie und soll erst am kommenden Sonntag wieder fit sein.

Auch ohne ihren zweitbesten Angreifer (acht Tore) brachten die Bubesheimer gegen Altenmünster ihren ersten Angriff im Tor unter. Mittelfeldspieler Tugay Demir drückte den Ball nach Vorarbeit von Hakan Polat aus kurzer Distanz über die Linie (2.). Der Mittelstürmer legte den Ball maßgerecht auf Demir zurück. Die Gastgeber blieben nach diesem Treffer weiter am Drücker. Allerdings dauerte es bis zur 32. Minute, ehe die Anhänger des SCB erneut jubeln durften. Axel Schnell besorgte per Foulelfmeter das 2:0. SCA-Keeper Alexander Schmid ahnte zwar die Ecke, doch der Schuss von Schnell war zu platziert und ging vom Innenpfosten ins Netz. In der 45. Minute ließ David Bulik die große Chance zum 3:0 aus. Der Spielertrainer entschied sich dafür, selber den Abschluss zu suchen, anstatt den mitgelaufenen Hakan Polat zu bedienen. Bulik scheiterte an Torwart Schmid und auch der Nachschuss von Baris Aciköz wurde zur Beute des SCA-Keepers.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der Phase nach der Pause verteilte Schiedsrichter Abdullah Carman einige Gelbe Karten. Der Referee zückte in der 61. Minute sogar den roten Karton. SCB-Angreifer Marc Schmidt lief alleine auf das Gästetor zu, der Altenmünsterer Schlussmann kam aus seinem Tor und spielte den Ball vermeintlich außerhalb des Strafraums mit der Hand. Doch nach Rücksprache mit seinem Assistenten zog Carman die Rote Karte zurück und die Partie ging mit Schiedsrichterball weiter (62.). Nur sieben Minuten lag der Ball dann zum dritten Mal im Gästetor. Axel Schnell düpierte einige SCA-Akteure, legte den Ball Hakan Polat in den Lauf und die SCB-Tormaschine verwandelte eiskalt. In der 78. Minute trug sich Baris Aciköz in die Torschützenliste ein. Der Mittelfeldmann verwandelte einen Elfmeter sicher. In der Schlussphase mussten sich neun Bubesheimer elf Altenmünsterer Akteuren entgegenstemmen. Alexander Glöckle und Edward Schäfer waren mit der Ampelkarte in die Kabine geschickt worden. (ulan)

SC Bubesheim Zeiser, Seibold, Aciköz, Schäfer, Tu. Demir (Schmidt), Bulik, Ta. Demir, Lonsinger, Glöckle, Polat (72. Tamm), Schnell

Tore 1:0 Tu. Demir (2.), 2:0 Axel Schnell (32./FE), 3:0 Hakan Polat (69.), 4:0 Baris Aciköz (78.). Gelb-Rot Alexander Glöckle, Edward Schäfer (88./beide Bubesheim) Zuschauer 120

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren