1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Ein Handelfmeter als Knackpunkt

Spiel der Woche

16.09.2019

Ein Handelfmeter als Knackpunkt

Für die Zuschauer in Wattenweiler war das Kreisliga-Verfolgerduell keine Augenweide: Hier versucht der Offinger Andreas Bayr, dem Ellzeer David Christ den Ball abzujagen.
Bild: Ernst Mayer

Offingen siegt im Verfolgerduell und rückt auf den dritten Platz nach oben. Ellzee fühlt sich durch eine Schiedsrichterentscheidung benachteiligt

Optisch kein Spitzenspiel geboten haben gestern die Fußballer der SpVgg Ellzee und des TSV Offingen im Verfolgerduell der Kreisliga West. Die Gäste von der Donau entschieden die Begegnung schließlich 3:1 für sich. Offingen rückte nach diesem Sieg an Ellzee vorbei auf Rang drei nach oben. 170 Zuschauer waren bei bestem Fußballwetter auf den Wattenweiler Waldsportplatz gekommen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bereits in der zweiten Minute kassierte die SpVgg Ellzee das 0:1. Torschütze war Florian Eberle, der sich aus großer Distanz ein Herz fasste und den Ball im Kasten versenkte.

Die Angreifer der Platzherren taten sich gegen eine kompromisslose Defensivreihe der Offinger sehr schwer. Vor allem bei hohen Bällen hatten die Ellzeer gegenüber dem Offinger Abwehr-Turm Stefan Smolka häufig das Nachsehen. Die Platzherren hatten in Person von Dominik Tamm im ersten Abschnitt nur zwei Chancen. Zwei Mal scheiterte der Ellzeer an Torwart Patrick Wild.

Ein Handelfmeter als Knackpunkt

Die höchstwahrscheinlich spielentscheidende Szene ereignete sich dann in der 45. Minute. Dem Ellzeer Abwehrspieler Martin Ruf soll der Ball an den Arm gesprungen sein. Schiedsrichter Benedikt Müller (WF Klingen) entschied trotz aller Reklamationen seitens der Ellzeer Akteure auf Elfmeter. Offingens Ismail Bülbül legte sich den Ball zurecht und verwandelte ganz sicher.

Die kompakt stehende Offinger Defensive ließ auch im zweiten Abschnitt nur sehr wenige Gelegenheiten zu. Dennoch sorgte der eingewechselte Max Lauer in der 74. Minute noch einmal für Spannung. Per Kopf traf der Angreifer zum Anschluss. Nach diesem Treffer intensivierten die Günztaler ihre Bemühungen noch einmal. Doch immer wieder konnten die Gäste entscheidend stören und die Ellzeer am Spielaufbau hindern. Die Gastgeber schwächten sich zehn Minuten vor dem Ende auch noch selbst. Der 20 Minuten zuvor eingewechselte Norbert Pop wurde wegen wiederholten Foulspiels mit der Gelb-Roten Karte vorzeitig in die Kabine geschickt. Sieben Minuten vor Schluss sorgte Routinier Andreas Bayr für die Entscheidung. Völlig frei stehend ließ sich der Offinger Angreifer nicht zwei Mal bitten und schob sicher zum 1:3 ein.

Der Schiedsrichter ließ insgesamt sieben Minuten nachspielen. Doch in dieser Phase konnte sich keine der beiden Mannschaften weitere Torchancen erarbeiten. (ulan, zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren