Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Ein Punkt fehlt Burgau noch zum Titel

Eishockey

05.01.2019

Ein Punkt fehlt Burgau noch zum Titel

Wurde nach dem jüngsten Heimspiel gegen Farchant als bester Mann auf dem Eis gewürdigt: Maximilian Merkle.
Bild: Ernst Mayer

Viel spricht dafür, dass die Eisbären nach dem Landesliga-Finale Platz eins bejubeln dürfen. Es wäre aber nur ein Etappenziel.

Mit dem Heimspiel gegen die Pfronten Falcons schließt der ESV Burgau die Spielserie in der Landesliga Gruppe 2 ab. Am Dreikönigstag 2019 ab 18 Uhr gastieren die Allgäuer in der Burgauer Eishalle.

Den Eisbären genügt voraussichtlich ein Punkt, um als Tabellenerster in die Verzahnungsrunde um den Aufstieg in die Bayernliga zu gehen. Der ESC Kempten und der ESV Buchloe könnten den Eisbären noch den ersten Platz streitig machen. Beide Teams spielen ebenfalls am Sonntag, 6. Januar, ab 18 Uhr gegeneinander. Sollten die Burgauer verlieren, müssten Kempten oder Buchloe ihren direkten Vergleich deutlich für sich entscheiden. Nach den Durchführungsbestimmungen des Bayerischen Eissport Verbandes zählt bei Punktgleichheit zweier Teams die Tordifferenz. Und in dieser Wertung liegen die Burgauer deutlich vor ihren Kontrahenten.

Burgau gewann das Hinspiel 9:6

Gegen den EV Pfronten, der derzeit auf dem achten Platz rangiert und keine Chancen mehr auf die Aufstiegsrunde hat, sollten die Burgauer freilich sicher gewinnen und damit ihren ersten Platz behalten. Das Hinspiel im Eisstadion unter dem Breitenberg gewann die Truppe um Topscorer David Zachar 9:6. Im bisherigen Saisonverlauf hat der ESV Burgau nur eine Partie nach 60 Minuten verloren. In Buchloe setzte es eine 1:5-Niederlage. Die beiden weiteren Niederlagen mussten die Eisbären jeweils nach Penaltyschießen hinnehmen. Sowohl der VfE Ulm/Neu-Ulm als auch der ESC Kempten entschieden das Shootout für sich.

Gegen Pfronten lastet wieder viel Verantwortung auf den Schultern der ersten Burgauer Angriffsreihe mit David Zachar, Dennis Tausend und Dominik Zimmermann. Dieses Trio erzielte 47 der 109 Eisbären-Tore. Im Spiel gegen den EV Pfronten sollten sich auch die beiden weiteren Burgauer Angriffsreihen Selbstvertrauen für die am 11. Januar beginnende Aufstiegsrunde holen. Am Sonntagabend ist voraussichtlich Boris Drozd wieder mit von der Partie. Der Slowake erholte sich bei einem Heimaturlaub von seiner Oberschenkelverletzung.

Pegnitz könnte der erste Gegner sein

Wer letztlich mit den Eisbären um den Aufstieg in die Bayernliga spielen wird, steht noch nicht endgültig fest. Als Tabellenerster würden die Burgauer zum Start in die Runde am kommenden Freitag beim EV Pegnitz antreten. Weitere potenzielle Gegner aus der Bayernliga wären Passau, Geretsried, Schongau, Schweinfurt und Dorfen. Aus der anderen Landesliga-Gruppe sind Amberg, Hassfurt, Pfaffenhofen, Moosburg und Vilshofen die Kandidaten. Aus der Gruppe 2 könnten sich Kempten, Buchloe, Ulm, Fürstenfeldbruck oder Reichersbeuern zusammen mit den Eisbären qualifizieren. Am Sonntagabend sind auch die Runden in der Landesliga-Gruppe 1 und in der Bayernliga abgeschlossen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren