Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Ein Torwart-Talent und ein Rückkehrer

Handball-Landesliga

26.01.2019

Ein Torwart-Talent und ein Rückkehrer

Schmerz, lass nach: Im Heimspiel gegen Ottobeuren brach sich Mathias Waldmann einen Finger. An diesem Samstag kann sein Trainer Udo Mesch, der hier das Malheur begutachtet, wieder auf seinen Leistungsträger zählen.
Bild: Ernst Mayer

Weil Armin Hessheimer für den Rest der Saison ausfällt, hat sich der TSV Niederraunau verstärkt. Auch eine zweite Personalie erfreut.

Nach einer langen Winterpause geht für die Handballer des TSV Niederraunau die Rückrunde los. Zwischen den Pfosten wird es beim Landesligisten ein neues Gesicht geben. Adalbert Konkel konnte als Ersatz für Torwart Armin Hessheimer verpflichtet werden, der bis zum Saisonende verletzt ausfällt. Der Bruder von Rechtsaußen Lukas Konkel kommt vom württembergischen Bezirksligisten TV Brenz und ist bereits an diesem Samstag, 26. Janaur, gegen den TSV Ismaning spielberechtigt. Die Raunauer empfangen die Oberbayern um 19.30 Uhr im Krumbacher Schulzentrum.

Beim TSV hofft man natürlich auf ein Erfolgserlebnis zum Rückrundenauftakt. Direkt nach den Feiertagen sind die Raunauer wieder ins Training eingestiegen, um sich auf die Rückrunde vorzubereiten. Durch verletzungs- und urlaubsbedingte Ausfälle verlief diese Vorbereitung jedoch nicht so, wie es sich Coach Udo Mesch vorgestellt hatte. „Die wegen der Handball-WM verlängerte Winterpause war tödlich für uns. Wie soll man über so einen langen Zeitraum eine Spannung aufrecht erhalten?“

Trösten kann da eine positive Nachricht: Mathias Waldmann, der sich Anfang Dezember im Derby gegen den TSV Ottobeuren einen Finger gebrochen hatte, ist wieder voll belastbar. Der Heilungsprozess verlief sehr gut, sodass der Leader schon früher als gedacht wieder auf dem Feld stehen kann.

Im Spiel gegen Bayernliga-Absteiger Ismaning wird Waldmanns Erfahrung nötig sein. Der TSV steht zwar aktuell punktgleich mit den Raunauern im Mittelfeld der Tabelle. Das Team aus dem Münchner Norden hat sich aber in der Winterpause personell verstärkt und will in der Rückrunde nochmals richtig angreifen. Im Hinspiel behielten die „Isis“ gegen Raunau mit 29:27 knapp die Oberhand. Am Ende einer guten Landesliga-Partie entschieden, wie so oft, Kleinigkeiten das Spiel.

Die Raunauer wollen nach einer zufriedenstellenden Hinrunde an den Leistungen vor der Winter-pause anknüpfen. Fünf Mal in Folge sind die Blau-Weißen mittlerweile ungeschlagen und diese Serie soll auch gegen diesen starken Gegner ausgebaut werden. „Gegen Ismaning gab es zu Hause schon viele Handball-Feste. Wir hoffen, dass unsere Fans die Euphorie der Weltmeisterschaft vom Wohnzimmer ins Schulzentrum mitnehmen können und uns nach vorne peitschen. Wir sind der Außenseiter, diese Rolle nehmen wir gerne an und versuchen alles, um für eine Überraschung zu sorgen“, so Kapitän Michael Thalhofer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren