1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Ein königsblaues Auge für Günzburg

Handball-Bezirksoberliga

21.10.2013

Ein königsblaues Auge für Günzburg

Derby-üblich ging’s zwischenzeitlich schon mal zur Sache. Hier fahren die Günzburger Daniel Jäger und Axel Leix dem Ichenhauser Thomas Jordan in die Parade. Am Ende setzten sich die Königsblauen knapp durch.
Bild: Ernst Mayer

Ichenhausen bezwingt den hohen Titelfavoriten im Derby 27:26

Ichenhausen Dank einer kämpferisch mehr als überzeugenden Mannschaftsleistung haben die Bezirksoberliga-Handballer des SC Ichenhausen das brisante Nachbarschaftsduell mit dem VfL Günzburg 27:26 (16:13) gewonnen.

300 Zuschauer sorgten gestern für eine derby-würdige Atmosphäre in der Franziska-Ziehank-Halle. Sie sahen eine temporeiche, auch spielerisch (den Tabellenpositionen entsprechend) am oberen Rand der schwäbischen Eliteklasse anzusiedelnde Begegnung.

In der etwas turbulenten Anfangsphase gab’s ein paar Härten, die aber als durchaus handball-üblich durchgehen können. Die stark leitenden Schiedsrichter sprachen ein paar Zeitstrafen aus und die Sache bewegte sich fortan auf sportlich fairem Niveau.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Beide Seiten zeigten vor allem eine starke Abwehrleistung, aber die Ichenhauser hatten diesmal den besseren Torwart zwischen den Pfosten. Andreas Biller glänzte über die gesamten 60 Minuten mit grandiosen Paraden.

Mit Ausnahme der Schlussphase führten die Königsblauen konstant. Beim 20:15 hatten sie sogar mal fünf Tore Vorsprung. Irgendwann jedoch stand’s 24:25, und SCI-Trainer Klaus Hornung stöhnte nach der Partie: „Da habe ich gedacht, jetzt kippt’s.“ Aber Biller hielt weiter, was zu halten war, und auf der anderen Seite wurde es zumindest für die Bundesliga-Jugendlichen bei den Gästen auch eine Nervensache. Der Ichenhauser Max Hornung machte drei Sekunden vor Schluss den Siegtreffer für die Seinen.

Nach dieser Niederlage droht der Titelfavorit aus der Kreisstadt schon früh, an seinen selbst gesteckten Zielen zu scheitern. Zwar ist noch nichts verloren für das Team von Trainer Stephan Hofmeister, der Druck auf die Seinen und auf ihn ist aber jetzt schon ziemlich hoch. (ica)

SC Ichenhausen: Biller, Paluk; Steck (4), T. Hornung (7), F. Hornung (3), M. Hornung (4), Jordan (3), Trenkenschuh (6)

VfL Günzburg: T. Schmid, Ludwig; Konopa (7), Geiger (2), Leix (2), M. Schmid (1), Jäger (4), Renert (6), von Fritsch (2), Groß (2)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_4610(1).tif
Günzburg

Die Gesundheit von Pferden ist ihr Gebiet

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket