Newsticker

RKI meldet mehr als 18.000 neue Corona-Infektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Ein neuer Chef und ein neuer Ehrenschützenmeister

Generalversammlung

15.01.2015

Ein neuer Chef und ein neuer Ehrenschützenmeister

Der neue Ehrenschützenmeister Erwin Kitzinger (Mitte) mit seiner Ehefrau Edith und dem bisherigen Schützenmeister Lukas Deisenhofer.
2 Bilder
Der neue Ehrenschützenmeister Erwin Kitzinger (Mitte) mit seiner Ehefrau Edith und dem bisherigen Schützenmeister Lukas Deisenhofer.

Wen die Waldkircher Edelweiß-Schützen auszeichnen und warum

Bei der Generalversammlung des SV Edelweiß Waldkirch wurde Erwin Kitzinger eine besondere Ehre zuteil. Der langjährige Schützenmeister wurde zum Ehrenschützenmeister ernannt. Bei den Vorstandswahlen gab der bisherige Schützenmeister Lukas Deisenhofer sein Amt an Peter Weigelt ab (siehe Der Vorstand).

Der neue Schützenmeister wünschte sich für das Führungsgremium den gleichen Teamgeist wie im Sport. „Durch ein Ehrenamt entsteht etwas, das über die eigene Person hinausgeht. Dadurch entsteht beim Einzelnen eine größere innere Zufriedenheit“, sagte er. Für Kitzingers Ernennung nannte Deisenhofer zwei wesentliche Gründe. Durch sein Engagement beim Bau der neuen Schießanlage am Vereinsheim sorgte Kitzinger für eine Verbesserung des Sportangebots. Darüber hinaus leistete er als Gründungsmitglied der Böllergruppe einen Beitrag zur Traditionspflege.

Von Erfolgen im Sport und beim Böllern kündeten auch die Berichte: Die Edelweiß-Schützen nehmen in der Saison 2014/15 mit acht Mannschaften (sechs Luftpistole, zwei Luftgewehr) am Rundenwettkampf teil. Die Mannschaft Luftgewehr steht zur Winterpause der Saison in der Gauoberliga auf Platz fünf, die Zweite in der B-Liga auf Platz sechs. Spektakulär sind die Erfolge der Mannschaft Luftpistole. Sie schaffte in einem Jahr den Durchmarsch von der Bayernliga in die Bundesliga. Die Zweite stieg immerhin in die Bezirksliga auf. Die Trainerin dieser Mannschaften, Elfriede Weigelt, erhielt den Sportpreis der bayerischen Staatsregierung. „Das ist eine Ehrung für uns alle“, sagte Sportwart Peter Weigelt. Bei den weiterführenden Meisterschaften kam ein Burgauer Schütze, der für Waldkirch startet, erstmals über die deutsche Meisterschaft hinaus. Alexander Kindig holte bei der Europameisterschaft in Moskau Bronze, bei der Weltmeisterschaft in Granada gewann er gar den Titel.

Bei den internen Ehrungen räumten zwei Schützen doppelt ab: Angelina Siegner gewann den Luftgewehr-Wettbewerb um die Elfriede Weigelt-Scheibe und wurde Schützenkönigin. Mit der Luftpistole gewann Erich Gah die Elfriede Weigelt-Scheibe und den Schützen-Pokal. Jugendkönig wurde Manuel Selzle, Luftpistole-König Christian Kießling. Den Jugendpokal gewann Anthony Möckel. Vereinsmeisterin mit der Luftpistole wurde in der Schützenklasse Elfriede Weigelt mit einem Durchschnitt von 379,9 Ringen in 25 Schießen. Bei der Jugend siegte Lukas Lanzendörfer (346,3/14). Vereinsmeisterin in der Luftgewehr-Schützenklasse wurde Sabrina Schlosser (375,1/13).

„Einen starken Haufen“ nannte Böllerreferent Joe Endris seine Truppe mit 17 Mitgliedern. Die Waldkircher Gruppe nahm am schwäbischen und bayerischen Böllerschützentreffen teil. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren