1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Ein treuer Förderer des Sports

Interview

21.01.2019

Ein treuer Förderer des Sports

Die BLSV-Verdienstplakette in Silber für das Kernkraftwerk Gundremmingen nahm Thomas Findler (links) aus der Hand des BLSV-Kreisvorsitzenden Fritz Birkner entgegen.
Bild: Alois Thoma

Das Kernkraftwerk Gundremmingen sponsert seit vielen Jahren den Landkreislauf. Auch die Belegeschaft selbst ist sportlich aktiv, wie Thomas Findler im Gespräch verrät

Seit über 15 Jahren fördert das Kernkraftwerk (KKW) Gundremmingen den Landkreislauf in ununterbrochener Reihenfolge. In der Gesamtheit beträgt die Fördersumme über 15000 Euro. Doch nicht nur das Sponsoring hat beim KKW Tradition. Es ist seit jeher auch aktiv bei der Laufveranstaltung dabei. „In der Regel nehmen über 50 Bedienstete des Kraftwerkes am Landkreislauf teil“, berichtete der Kreisvorsitzende des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV), Fritz Birkner, und verlieh „für diese vorbildliche Haltung im aktiven Sport und in der Sportförderung“ beim Neujahrsempfang des BLSV in Krumbach die BLSV-Verdienstplakette in Silber.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In Vertretung von Geschäftsführer Dr. Heiko Ringel hat mit Thomas Findler (Leiter der Elektro- und Leittechnik) einer der Motoren des Sports im Kernkraftwerk die Auszeichnung entgegengenommen.

Herr Findler, BLSV-Verdienstplakette in Silber – was bedeutet diese Auszeichnung für das Kernkraftwerk Gundremmingen?

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Erst mal bin ich überrascht, dass unser Sponsoring so gewürdigt wird. Wir machen das schon seit vielen Jahren und das auch gern. Es ist für das Kernkraftwerk eine gute Möglichkeit, sich in der näheren Umgebung nach außen darzustellen.

Der Landkreislauf hat dem Vernehmen nach beim KKW bis in die Chefetagen elektrisiert?

Ja, wenngleich es uns noch nicht gelungen ist, die Chefetage dazu zu bringen, selbst mitzulaufen. Aber wir erfahren von ihr große Unterstützung und sie ist bei den Läufen immer persönlich als Zuschauer zum Anspornen und bei der Siegerehrung vertreten.

Angesichts der Entwicklung im KKW mit Rückbau und Stilllegung muss künftig wohl auch mit weniger Präsenz beim Landkreislauf gerechnet werden?

Wir sind zuletzt meist mit fünf Mannschaften an den Start gegangen, hatten früher aber auch schon mehr Teams aufgeboten. Unser Bestreben ist es, den Stand von fünf Teams trotz Personalrückgang zu halten.

Das heißt, das KKW ist 2019 in Hochwang in gewohnter Stärke dabei?

Davon gehe ich aus.

Die sportlichen Aktivitäten des KKW beschränken sich aber nicht allein auf den Landkreislauf, oder?

Das stimmt. Wir haben eine Betriebssportgemeinschaft mit unterschiedlichen Sportarten wie Fußball, Kanu, Skifahren und so weiter. Im Block A des KKW gibt es einen Fitnessraum, der allen Betriebsangehörigen zur Verfügung steht. Zwei Mal in der Woche ist dort auch eine Ernährungs- und Fitnessberaterin anwesend. Interview: Alois Thoma

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren