Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Einen Zähler geholt, zwei verschenkt

Fußball-Landesliga

15.04.2018

Einen Zähler geholt, zwei verschenkt

Normalerweise ist der Ichenhauser Christoph Schiller (links, auf diesem Archivbild gegen den Aindlinger Lukas Wiedholz) für entscheidende Aktionen in der Defensive zuständig. Gestern wurde er zum Faktor in der Offensive der Königsblauen: Sein erster Saisontreffer bedeutete den 1:1-Endstand.
Bild: Ernst Mayer

Ichenhausen dominiert das Landesligaspiel in Illertissen. Das 1:1 ist deshalb zu wenig. Andererseits ist der Weg zum Klassenerhalt nun gar nicht mehr weit.

Drei Mal hintereinander hatten die Landesliga-Fußballer des SC Ichenhausen kein Tor erzielt, aus den jüngsten vier Begegnungen lediglich einen Zähler geholt, der Tabelle nach waren sie am Sonntag, 15. April, als Außenseiter beim FV Illertissen II angetreten – doch wer glaubt, die Königsblauen hätten das 1:1 nach 90 umkämpften Minuten als Erfolg gefeiert, irrt. Rudi Schiller grämte sich sogar über „zwei verschenkte Punkte“. Das Gesehene fasste der sportliche Leiter des SCI knapp in die Worte: „Wir waren die bessere Mannschaft und hatten die besseren Chancen.“ Mit einem Blick auf die Tabelle wurde der Funktionär auch nur ein bisschen milder. Zehn Zähler trennen die Seinen nun von der Grenze zur Abstiegszone, sechs Begegnungen stehen noch aus und aus Schillers Perspektive heißt das: „Zum Klassenerhalt reicht es noch nicht. Wir müssen weiter hart arbeiten und brauchen noch einen Sieg, um sicher zu gehen.“

Möglich war dieser fehlende Dreier schon gestern. Die Gastgeber, immerhin auf Position vier gelistet, traten in keiner Phase der Begegnung auf wie ein Spitzenteam. Allerdings mussten die Illertisser auch mit dem zweiten Anzug spielen, denn die personell arg gebeutelte Regionalligamannschaft hatte sich im Kader des Landesligisten großzügig bedient. Dagegen präsentierten sich die Königsblauen vor allem offensiv wesentlich besser als zuletzt. Sie hatten in manchen Augenblicken einfach Pech, dass die Kugel nicht über die Linie wollte. Daniel Dewein war dem zweiten Treffer ganz nah, als er nach schönem Zuspiel von Stefan Strohhofer allein durchlief und scheiterte (70.). Andreas Beckmann probierte nach einer Hereingabe von Christoph Schiller eine Direktabnahme im Strafraum, doch FVI-Keeper Tizian Fendt parierte glänzend (27.).

Zu diesem Zeitpunkt stand das Endergebnis bereits fest. Mit dem ersten ernsthaften Angriff ging die Regionalliga-Reserve gleich in Führung. Adrian Schock zog aus 20 Metern ab und der Ball pfiff ins lange Eck (8.). Vorausgegangen war ein „katastrophaler Fehler in der SCI-Abwehr“, wie Rudi Schiller zerknirscht anmerkte. Es blieb nicht der einzige in diesen 90 Minuten; diese Baustelle wird Trainer Oliver Unsöld als Hausaufgabe mit in die Trainingswoche nehmen. Doch die Ichenhauser, die immerhin den Kampf von Beginn an angenommen hatten, ließen sich vom frühen Rückschlag nicht beirren. Und so wunderte sich keiner der lediglich 50 Augenzeugen ernsthaft, als ihnen der erste Treffer nach drei torlosen Begegnungen gelang. Jubeln durfte ausgerechnet ein Spieler, der seinen Namen eher selten (in der laufenden Runde noch gar nicht) in der Torschützenliste findet: Linksverteidiger Christoph Schiller war nach einem Eckball zur Stelle und markierte das 1:1 (25.).

Ihr nächstes Punktspiel bestreiten die Königsblauen am kommenden Sonntag, 22. April, bei Türkspor Augsburg. Die etwas längere Pause nach zwei englischen Wochen am Stück wird dem Team guttun, ist Schiller überzeugt. „Da können wir regenerieren“, sagt er – und vielleicht die Neigung zum dicken Klops in der Defensive verringern. Dann klappt’s demnächst auch mit dem Dreier, der den SCI noch vom Saisonziel trennt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren