Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Ellzee jubelt, vier andere hoffen

Kreisliga West

18.05.2015

Ellzee jubelt, vier andere hoffen

Am Ende war die Erleichterung groß bei den Kickern der SpVgg Ellzee: Nach einem Durchhänger mussten sie um den bereits sicher geglaubten Klassenerhalt zittern. Nach dem Sieg gestern gegen Aislingen bleiben sie nun sicher in der Kreisliga.
Bild: Ernst Mayer

Die SpVgg sichert sich den Klassenerhalt. Nächste Woche gibt’s zwei Finalspiele

Ein paar Entscheidungen sind schon gefallen: Die SpVgg Ellzee bleibt ein weiteres Jahr in der Kreisliga West, der Sieg des TSV Burgau gegen den SV Ettenbeuren war am Ende nur noch für die Statistik – die Burgauer sind raus aus dem Kampf um die Aufstiegsrelegation. Und am kommenden Wochenende stehen zwei echte Finalspiele an: Der TSV Wasserburg spielt beim SV Aislingen um den direkten Klassenerhalt. Und die SG Reisensburg und Grün-Weiß Ichenhausen kämpfen um den Platz in der Aufstiegsrelegation.

pur herrschte schon an diesem Wochenende in Ellzee und Wasserburg. Während sich in Ellzee der SV Aislingen mit Händen und Füßen wehrte, bekamen die gut 100 Zuschauer in Wasserburg mehr Krampf als Kampf zu sehen, wobei sich die Heimmannschaft gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten aus Bächingen nicht unbedingt mit Ruhm bekleckerte. Zwar gingen die Wasserburger bereits nach drei Minuten durch Marcel Laub nach einer schönen Kombination in Führung doch sorgte dies keinesfalls für Sicherheit.

In Ellzee musste die Heimmannschaft sogar einem 0:1-Rückstand (Benedikt Steinle/17.) hinterherlaufen. Doch die Blau-Weißen blieben cool und glichen durch Thomas Möller noch vor der Pause aus (34.). Während man nun in Ellzee eine dramatische und spannende Partie in Halbzeit zwei zu sehen bekam, schalteten die Wasserburger in ihrer Partie nach dem 2:0 durch Marcus Klein (52.) frühzeitig einige Gänge zurück. So brachte man den VfB Bächingen selbst wieder ins Spiel und zitterte sich bis zum Ende durch die Partie. Bächingen verkürzte gar noch auf 1:2 (83./Marcus Mattick), brachte aber ansonsten auch nichts weltbewegendes zu Stande.

Ganz anders in Ellzee wo die Partie bis zur 90. Minute auf des Messers Schneide stand. Für beide Mannschaften ging es um viel und beide wollten den Sieg. Die Entscheidung fiel in der Schlussminute: Alexander Seitz traf aus 25 Metern einen zu kurz abgewehrten Ball optimal, sein Geschoss wurde zudem von einem Gästespieler unhaltbar zum 2:1-Siegtreffer und damit zum Klassenerhalt abgefälscht.

Das Resultat ist das Endspiel in Aislingen.

Spannung pur auch an der Tabellenspitze. Nach einem 2:0-Arbeitssieg gegen den Lokalrivalen aus Waldstetten schaffte sich der FC Grün-Weiß Ichenhausen vor mehr als 300 Zuschauern eine optimale Ausgangsposition vor dem letzten Punktspiel. Durch die drei Punkte verdrängte man die SG Reisensburg-Leinheim nach deren 0:2-Niederlage in Gundelfingen auf den dritten Platz.

Grün-Weiß lieferte sich dabei einen offenen Schlagabtausch mit dem Nachbarn aus der Faschingshochburg Waldstetten. Chancen hüben wie drüben und herausragende Torhüterleistungen auf beiden Seiten sorgten für ein wahres Topspiel in Ichenhausen, das bis zur Pause torlos blieb. Anders in Gundelfingen, wo die Heimmannschaft nach knapp einer halben Stunde durch Mehmet Taner in Führung ging und sich auch in Halbzeit zwei ein deutliches Chancenübergewicht erspielte. Folgerichtig fiel das entscheidende 0:2 in der 69. Spielminute. Reisensburg muss nun alles auf den kommenden Sonntag setzen. Und da hilft gegen Ichenhausen nur ein Sieg. Denn durch zwei Treffer von Alexander Lopez (56.) und Ronny Mieß (90.) gehen die Grün-Weißen mit zwei Punkten Vorsprung in das Endspiel gegen Reisensburg.

Beinahe hätte der TSV Burgau noch ins Rennen um die Relegation nach oben eingreifen können – dann nämlich wenn die Ichenhauser nur ein Unentschieden erreicht hätten. So nutzte den Markgräflern allerdings die durchaus ansprechende und überzeugende Leistung gegen den SV Ettenbeuren am Ende nichts mehr. Nach Treffern von Marc Sirch (6.) und Max Lauer (17.) standen die Zeichen früh auf Sieg. Auch der Anschlusstreffer der Ettenbeurer durch Benjamin König brachte keine Gefahr mehr. Mit dem Schlusspfiff stellte neuerlich Marc Sirch auf 3:1.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren