Kreisliga West

11.11.2019

Enorme Willensleistungen

Großkötz kämpfte und wurde mit einem Punkt belohnt. Hier führt Alexander Erdmann den Ball im Zweikampf mit dem Offinger Daniel Schönberger.
Bild: Ernst Mayer

Großkötz macht einen 0:2-Rückstand wett. Thannhausen siegt mit zehn Mann

Einen immens wichtigen Sieg holten sich die mehr als eine Stunde nur mit zehn Mann spielende TSG Thannhausen gegen den starken Aufsteiger aus der Kreisstadt. Arlind Berisha sah in der 29. Spielminute den gelb-roten Karton. Nur drei Minuten zuvor war er das erste Mal verwarnt worden.

Zu diesem Zeitpunkt führten die Hausherren bereits, denn per Foulelfmeter hatte Ahmed Cam seine Farben nach nur zwei Minuten in Front geschossen. Ein Auftakt nach Maß also für die Heimelf. Und auch mit einem Mann weniger wusste die TSG zu überzeugen. Nur fünf Minuten nach dem Platzverweis schraubte Kadir Yalab nach einer schönen Flanke von Ahmed Cam per Seitfallzieher das Ergebnis sehenswert auf 2:0 (35.) und zog den Gästen damit schon den Zahn.

In den zweiten 45 Minuten kämpften und rackerten zehn wackere Thannhauser und erarbeiteten sich dabei weitere Chancen. Für diese couragierte Leistung gab es völlig zu Recht drei Punkte. Damit hat die TSG den Relegationsplatz erst einmal verlassen und „auf dieser Leistung kann die TSG aufbauen“, meinte nach Spielschluss der rundum zufriedene Abteilungsleiter Tobias Klein.

Enorme Willensleistungen

Schwerer als erwartet tat sich der SV Mindelzell gegen das Tabellenschlusslicht aus dem Landkreis Augsburg. Dabei hatte alles so gut begonnen für die Zeller. Hatte doch ihr junges Talent Vincent Thoma nach etwas mehr als einer Viertelstunde den SVM in Führung geschossen.

Doch der Tabellenletzte wollte sich nicht einfach geschlagen geben. Nur drei Minuten nach der Führung der Gäste zeigte Schiedsrichter Benedikt Müller auf der anderen Seite des Spielfelds nach einem Foul auf den Punkt. Doch Neumünster blieb das Pech treu. Der Strafstoß landete am Querbalken.

Danach gab’s ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen echten Chancen auf beiden Seiten. Nach dem Pausentee zogen die Zeller dann die Zügel noch einmal an und Stefan Ostertag schaffte prompt das 2:0 (53.). Damit war die Messe in Neumünster gesungen und der SVM hatte drei wichtige Punkte im Sack.

Mit diesem Sieg bleiben die Schwarzbächler zumindest dem Zweitplatzierten FC Gundelfingen II weiter im Nacken sitzen. Die frühe Gästeführung durch Michael Kircher (11.) glich der FC Lauingen in dieser unterhaltsamen Partie nach 36 Minuten durch Janik Schreitmüller aus. Mit einem Eigentor durch Simon Weber (54.) läuteten die Gastgeber ihre Niederlage selber ein. Kevin Lohr sorgte mit seinem Treffer (62.) für die Vorentscheidung. Und als zehn Minuten vor Schluss Steffen Brennig auf 1:4 stellte, war der Sieg der Wiesenbacher in trockenen Tüchern. In der Nachspielzeit schaffte Brennig dann gar noch das 1:5.

Mit einer enormen Willensleistung holte sich der VfL nach einem 0:2-Rückstand überraschend noch einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Ismail Bülbül (68.) und der eingewechselte Michael Bugalski (74.) hatten die bis dahin deutlich überlegenen Offinger vermeintlich auf die Siegerstraße geschossen. Doch in der Schluss-Viertelstunde schaffte die nie aufsteckende Heimelf das nicht mehr für möglich Gehaltene. Erst verkürzte Fabian Züringer per Foulelfmeter nach 84 Minuten. Zwei Minuten vor dem Ende war Patrick Stuhler zur Stelle und ließ den VfL über den Ausgleich jubeln. Was dieser Punkt wert sein kann, wird sich vielleicht erst am Ende der Saison zeigen.

Die Partien FC Grün-Weiß Ichenhausen – VfR Jettingen und SSV Glött– SpVgg Ellzee wurden wegen schlechter Platzbedingungen abgesagt. (diz)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren