Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Für Offingen geht’s langsam nach oben

Luftgewehr

16.01.2019

Für Offingen geht’s langsam nach oben

Setzte sich im Stechen durch und sicherte einen wertvollen Punkt für Offingen: Florian Ferner.
Bild: Martin Gah

Wie das Bayernliga-Team zwei spannende Partien für sich entscheidet

Zum Rückrunden-Start in der Luftgewehr-Bayernliga Südwest hat die BSG Offingen mit zwei Siegen in zwei Wettkämpfen die optimale Mannschafts-Ausbeute geholt. Die Abstiegsgefahr scheint inzwischen gebannt. Zwischen Tabellenplatz drei und Rang sechs ist realistischerweise noch alles drin für die BSG; die Teams auf den Positionen sieben und acht müssen in der kommenden Runde eine Spielebene tiefer antreten.

Als Erstes stand für die Offinger der Rückkampf gegen den SV Staudheim auf dem Plan. Auf Position fünf traf Stefan Mailänder von der BSG auf Martina Lindel und musste seinen Punkt mit 374:379 abgeben. Stefan Hausner auf Position vier machte seine Sache deutlich besser und konnte mit starken 387:379 Ringen den ersten Punkt für Offingen sichern. Sein Mannschaftskamerad Michael Hausner musste sich Jürgen Herde deutlich geschlagen geben (380:390). In Paarung zwei standen sich Sabrina Hofhansl (BSG) und Jessica Preckel gegenüber. Durch zwei sehr gute Abschluss-Serien mit 98 und 99 Ringen erkämpfte sich Hofhansl einen Ring Vorsprung und sicherte sich damit einen Punkt (388:387).

So sollte das Duell auf Position eins über den Mannschaftssieg entscheiden. Zusätzlich musste diese Begegnung auch noch im Stechen entschieden werden, da Offingens Florian Ferner und Sandra Specht jeweils 387 Ringe erreicht hatten. Und erneut ging’s in die Verlängerung: Erst nach dem dritten Stechschuss ging Ferner mit 10:9 als Sieger aus dem Duell hervor.

Auch gegen den Tabellenzweiten aus Mertingen ging es eng zu, in jedem Duell lagen zwischen den Konkurrenten nur wenige Ringe. Florian Ferner auf Position eins erzielte mit 388 Ringen ein gutes Ergebnis, konnte aber gegen Thomas Muxel nichts ausrichten. Der legte mit 394 Ringen die Bestleistung des Durchgangs vor. Stark war auch Sabrina Hofhansl, die mit 389:386 den ersten Einzelpunkt für die BSG holte. Dem Siegermodus schlossen sich ihre Mannschaftskameraden Michael und Stefan Hausner an. Michael Hausner konnte sich im Vergleich zum ersten Durchgang deutlich steigern und punktete mit 390:387. Stefan Hausner lag zur Halbzeit des Kampfes zwei Ringe hinter Verena Schröttle. Am Ende hatte er aber einen Vorsprung von einem Ring (380:379). Stefan Mailänder hätte noch einen weiteren Einzelpunkt für die BSG einfahren können. Die Chance vergab er mit dem letzten Schuss gegen Marie-Theresia Eckert und verlor 376:377.

geht’s weiter Die Abschluss-Wettkämpfe steigen am 27. Januar beim Bund München und am 17. Februar bei der BSG Offingen (Austragungsort ist dann Leipheim).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren