Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Für drei Schützen heißt es: Frohsinn seit 70 Jahren

Jahreshauptversammlung

13.02.2020

Für drei Schützen heißt es: Frohsinn seit 70 Jahren

Würdenträger, Geehrte und Vereinsmeister bei Frohsinn Großkötz: (von links) Siegfried Gallus, Manfred Hafner, Reinhard Uhl, Max Schmid, Selina Dirr, Franz Engelhart, Franz Holeczek, Florian Sauter, Stefan Linder, Werner Meissner, Andreas Uhl, Nikolaus Sauter, Wolfgang Dirr.
Bild: Hans Ordosch

Verein und Bezirk ehren in Großkötz langjährige Mitglieder. Funktionäre appellieren an Jugend

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Frohsinn-Schützen Großkötz standen die Würdigung verdienter Mitglieder und die Bekanntgabe der Vereinsmeister.

Seit jeweils sieben Jahrzehnten halten Karl Neuer, Ludwig Neuer und Gerhard Siegel dem Schützenverein die Treue. 70 Jahre Mitgliedschaft seien schon eine ganz besondere Sache, sagte Schützenmeister Wolfgang Dirr. Umso trauriger war er, dass keines der drei Urgesteine die Auszeichnung persönlich empfangen konnte – gesundheitliche Gründe sprachen in allen Fällen dagegen. Für 40 Jahre im Verein wurden Christa Bidell, Franz Engelhart und Nikolaus Sauter geehrt, für 30 Jahre erhielt Christian Meissner eine Auszeichnung.

In seinem Tätigkeitsbericht hob Dirr die Teilnahme von vier Mannschaften am Rundenwettkampf auf Gau-Ebene hervor. Herausragend aus sportlicher Sicht war allerdings die Teilnahme von Sportleiter Franz Holeczek bei den Aufgelegt-Wettkämpfen der bayerischen Meisterschaft in München-Hochbrück.

Für drei Schützen heißt es: Frohsinn seit 70 Jahren

An den Vereinsmeisterschaften der Luftgewehr- und Luftpistolenschützen beteiligten sich 41 Aktive, also mehr als ein Drittel aller Mitglieder. Der Schützenmeister würdigte das als „tolle Bereitschaft unserer Mitglieder am aktiven Schießen“. Dirr bedankte sich bei der Fahnenabordnung (Siegfried Christel, Manfred Flugel und Franz Engelhart), die bei allen kirchlichen Veranstaltungen und Vereinsfesten die Frohsinn-Schützen präsentieren.

Von geordneten Finanzen berichtete Schatzmeister Hans Ordosch, der auf Vorschlag des Kassenprüfers Siegfried Christel einstimmig entlastet wurde. Dem Vorstand insgesamt sprach die Versammlung ebenfalls Entlastung aus.

Mit den Worten „Der beste Verein hat ohne Jugend keine Zukunft“ begann der Tätigkeitsbericht von Zweitem Schützenmeister Manfred Hafner. Er freute sich zusammen mit Jugendleiterin Diana Kreis, dass zurzeit 22 Jugendliche aktiv am Vereinsgeschehen teilnehmen.

Der Zweite Bürgermeister Reinhard Uhl appellierte an die Jugendlichen, dem Schützenverein auch nach Erreichen der Volljährigkeit die Treue zu halten. Günzburgs Gauschützenmeister Siegfried Gallus lobte die sehr gute Jugendarbeit, mit der Werte und Tradition des Schützenwesens weitergegeben werden. Er bedankte sich bei den Frohsinn-Schützen für die Unterstützung beim Oktoberfestschießen.

Zusammen mit den Schützenmeistern Dirr und Hafner überreichte Gallus die Ehrungen des Schützen-Bezirks. Franz Holeczek, Christian Sedlmeir und Manfred Hafner bekamen das Gau-Ehrenzeichen Silber. Diana Kreis wurde mit der Bezirks-Ehrennadel für treue Mitarbeit ausgezeichnet. (zg)

Vereinsmeister Luftgewehr – Schützen: Diana Kreis (359 Ringe); Aufgelegt: Max Schmid (316,4); Schüler: Selina Dirr (116); Jugend: Stefan Linder (325); Junioren: Florian Sauter (346)

Vereinsmeister Luftpistole – Schützen: Werner Meissner (332); Junioren: Andreas Uhl (323)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren