Newsticker

Corona in Deutschland: Gesundheitsämter melden 7595 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Günzburgerinnen behaupten sich in Berlin

Turnen

05.07.2014

Günzburgerinnen behaupten sich in Berlin

Erfolgreich in Berlin: (vorne von links) Lia Frasch und Judith Kübler sowie (hinten von links) Antonia Kirschke und Elisa Gräßler.
Bild: TV Günzburg

Vier TVG-Mädchen zeigen beim Bärchenpokal Topleistung, trotz kleinerer Probleme

Günzburg/ Berlin Die Turnmädchen des TV Günzburg haben sich beim größten deutschen Jugendturnier für die Altersklassen 9, 10 und 11, dem Bärchenpokal in Berlin, sehr gut verkauft. Lia Frasch, Judith Kübler, Elisa Gräßler und Antonia Kirschke behaupteten sich mit durchweg guten Leistungen gegen Konkurrentinnen aus ganz Deutschland.

Lia Frasch und Judith Kübler erreichten mit der bayerischen Mannschaft der Altersklasse 9 einen erfreulichen sechsten Platz. Frasch war zwar nervös, zeigte aber sehr gute Übungen und belegte am Ende in der Einzelwertung einen erfreulichen zwölften Platz, am Balken reichte ihre Leistung (16,20 Punkte) sogar zu Rang drei. Damit war sie die beste Turnerin des bayerischen Teams. Judith Kübler erreichte mit 51,00 Punkten unter 76 Starterinnen Platz 46.

Die Günzburger Delegation um Trainerin Birgit Brandner war mit dem Abschneiden der Mädchen sehr zufrieden, mit den Noten nicht ganz. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl mit 17 Mannschaften und 76 Turnerinnen wurde das Feld in zwei Gruppen aufgeteilt. Die bayerischen Mädchen turnten am Morgen, nachmittags fielen die Bewertungen insgesamt aber deutlich besser aus.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Viel Kampfgeist bewies Elisa Gräßler bei ihrem Wettkampf in der AK10. Wegen eines Bienenstichs musste sie vor dem Bärchenpokal vier Tage Trainingspause einlegen. Sie turnte dementsprechend mit leichtem Handicap, biss sich aber durch und landete auf einem den Umständen entsprechenden sehr guten 19. Platz unter 43 Starterinnen.

Antonia Kirschke (AK11) machte ihre Nervosität einen Strich durch die Rechnung. Sie patzte am ersten Gerät, dem Boden. Danach fing sie sich aber wieder und zeigte an Balken, Stufenbarren und Sprung sehr gute Übungen. Damit erkämpfte sie sich unter 19 Teilnehmerinnen den zwölften Rang.

Die Günzburger waren bereits am vergangenen Freitag angereist, damit die Mädchen noch einmal in der Wettkampfhalle trainieren und die Geräte kennenlernen konnten. Neben den Wettkämpfen blieb auch noch Zeit für ein wenig Kultur: Ein Besuch am Brandenburger Tor und eine Fahrt in den Spreewald rundeten das sportlich gute Wochenende ab. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren