1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Im Kreisliga-Keller tut sich was

Fußball

12.11.2018

Im Kreisliga-Keller tut sich was

Im entscheidenden Moment war Jettingens Sebastian Hofmiller (rechts) schneller als seine Kötzer Gegenspieler und traf zum 1:0.
Bild: Ernst Mayer

Die Favoriten geben sich keine Blöße, Mindelzell und Ellzee sorgen für Überraschungen

150 Zuschauer sahen im Jettinger Sportpark eine abwechslungsreiche Partie. Beide Mannschaften lieferten sich ein Match auf Augenhöhe – am Ende hatten die etwas clevereren Jettinger die Nase glücklich, aber nicht ganz unverdient vorne. Großkötz spielte zu jeder Zeit gut mit, hatte auch seine Chancen, konnte diese jedoch zunächst nicht nutzen. So staubte die Heimelf einmal vor der Pause durch Sebastian Hofmiller (29.) und einmal kurz nach der Pause durch Johannes Fischer (48.) clever und eiskalt zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung ab. Kötz machte Druck und kam durch einen 25-Meter-Hammer von Sven Seibold zum Anschluss (71.). Pech dann für den Aufsteiger, dass der Referee einen Regelverstoß der Jettinger im Strafraum nicht für elfmeterwürdig einstufte und den Pfiff unterließ. Sonst wäre Großkötz eventuell noch zum durchaus verdienten Ausgleich gekommen.

Lange Zeit schwertat sich der Tabellenzweite im Landkreis Augsburg schwer. Daniel Hafner brachte den TSV früh in Führung (12.). Kurz darauf glich der SSV durch Manuel Heinle aus (15.). Ein diskussionswürdiger Strafstoß, zumindest aus SSV-Sicht, brachte den TSV durch Daniel Bobitiu wieder in Front (18.). Danach wogte das Match lange hin und her. Franz Behmer ließ mit seinem Treffer (58.) die Hausherren von einer Überraschung träumen. Doch im Endspurt war Ziemetshausen das glücklichere Team. Norbert Maier (81.) und Andre Bettighofer (89.) sicherten drei wichtige Punkte.

Die bisher beste Saisonleistung hat einer cleveren und effizienten SpVgg drei immens wichtige Punkte gegen durchaus ambitionierte Lauinger beschert. Dabei spielte sicherlich das frühe 1:0 durch Dominik Seitz den Gästen in die Hände. Der FCL reagierte mit wütenden Angriffen, hatte auch deutlich mehr Ballbesitz. Hundertprozentige Chancen erspielten die Lauinger sich jedoch nicht. Und so konterte Ellzee gnadenlos effektiv. David Christ (50.) und noch zwei Mal Dominik Seitz (61., 67.) stellten die Weichen endgültig auf Sieg. Lauingen konnte mit den Treffern durch Christoph Marek (73.) und Julian Eberhardt (90.) nur noch für Ergebniskosmetik sorgen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mehr Mühe als ihnen lieb war, hatten die Kreisstädter gegen sich verbissen wehrende Hausherren aus Haunsheim. Bis zur 55. Minute führte der TSV durch einen Treffer von Dennis Pietsch (24.) gar gegen den Spitzenreiter. Dann glich Ronald Mieß aus (55.). Und praktisch mit dem Schlusspfiff drehte Spielertrainer Christoph Bronnhuber mit seinem Treffer dann die Partie.

Sie gewinnen und gewinnen und gewinnen. Der achte Wiesenbacher Dreier in Folge stand am Ende einer unterhaltsamen Partie in Schretzheim. Nachdem es nach 45 Minuten noch Remis gestanden hatte, starteten die Schwarzbächler mit einem Paukenschlag. Noch keine 60 Sekunden waren gespielt, als Florian Steck das Leder in den Maschen des BCS-Gehäuses unterbrachte. Mit dieser Führung im Rücken spielte es sich jetzt noch souveräner. Schretzheim musste nun etwas tun, kassierte dabei das vorentscheidende 2:0 durch Martin Böck (66.). Wiesenbach kam durch Steffen Brennig praktisch mit dem Schlusspfiff zum dritten Treffer (90.+5).

Einen Wahnsinns-Kick bekamen die Zuschauer in Zell geboten. Gegen stark defensiv eingestellte Offinger gingen die Hausherren nach knapp einer halben Stunde durch ein unglückliches Eigentor der Gäste in Führung. Offingen suchte sein Heil im Setzen von Nadelstichen. Zwei solche waren durch Philipp Schönberger (34.) und Ismael Bülbül (38./FE) erfolgreich. Und als nach dem Wechsel Janik Karg einen Abwehrfehler der Hausherren mit dem 1:3 bestrafte (56.) schien die Niederlage besiegelt. Doch Zell schlug zurück. Mustafa Birinci mit einem sehenswerten Lupfer (68.) und Ibrahim Capar mit einem Freistoß von der Mittellinie, der an Freund und Feind vorbei den Weg ins gegnerische Tor fand (74.), verdarben den Offingern den schon sicher geglaubten Dreier. Nun spielte nur noch der SVM und konnte durch Birinci (87.) und Capar (90.) ein schon verloren geglaubtes Match noch drehen.

Sie waren kämpferisch stark, dennoch scheiterte Waldstetten in Gundelfingen einmal mehr an sich selbst. Nach einer halben Stunde hatte Sebastian Katzer den Führungstreffer für den SVW auf dem Fuß, vergab jedoch. Postwendend kassierte man das 0:1 durch Jonas Wiedenmann (35.). Nach dem Wechsel schraubte Darius Leimer nach einem Torwartfehler auf 2:0 (58.). Doch wie so oft in dieser Saison kämpfte sich Waldstetten zurück, verkürzte auf 1:2 durch Steffen Gemsa (80.) und hätte durch Daniel Badtke den Ausgleich erzielen müssen. Doch nicht Badtke, sondern im Gegenzug nach einem Freistoß und nochmaligem Defensiv-Blackout war es Daniel Gress, der das entscheidende 3:1 (90.) für Gundelfingen schoss.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_2357.tif
Kampfsport

Vier erfolgreiche Allkämpfer

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket