Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Handball

22.05.2015

In Bayern herausragend

VfL-Jugendteams spielen weiter auf Verbandsebene

Nach stressigen Qualifikationswochen darf Jürgen Kees, Handball-Jugendleiter des VfL Günzburg, nun wieder zufrieden durchatmen. Trotz einiger Verletzter und Lospechs besonders bei den Mädchen schafften alle gemeldeten Teams der Weinroten den Sprung auf die Verbandsebene.

Den Vogel schossen diesmal die Jungs ab. Zwar fehlt in der neuen Runde das Zuckerle A-Jugend-Bundesliga, doch schafften es alle Teams in die Bayernliga.

Die A-Jugend war als letztjähriger Bundesligist und erneuter Teilnehmer an der Qualifikation zur Eliteklasse für die höchste Verbandsklasse gesetzt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die männliche B-Jugend um das neue Trainergespann Rudi Jahn und Volker Schmidt baute ihr Bayernligastück unter erschwerten Bedingungen. Beherrschte sie die ersten beiden Qualirunden fast nach Belieben, so zwangen viele Verletzte am Spieltag zu geschicktem Taktieren. Mit 16:15 ging das Strategiespiel im entscheidenden Duell mit dem TV Eibach auf. Die Bayernliga war mit nur einer Niederlage in drei Qualifikationen erklommen.

Der männlichen C-Jugend genügte eine Runde zum erklärten Ziel. Zum zweiten Mal hintereinander schaffte Trainer Markus Sandtner damit das Bayernliga-Kunststück. Es war gleichzeitig die Abschiedsvorstellung des Erfolgstrainers, der ab sofort die VfL-Frauen coachen wird (wir haben berichtet).

Bei den Mädchen konnte erneut keine weibliche A-Jugend gemeldet werden. Talente für den Landesliga-Kader werden fortan von Wolfgang Behm im Bezirksoberliga-Aufstiegsteam Damen II an höhere Aufgaben herangeführt.

Alles denkbare Quali-Pech hatte die weibliche B-Jugend. Mit Lea Walter fiel eine Bayernauswahl-Spielerin mit Kreuzbandriss aus. Auch die einzige Torhüterin Selina Schlund musste sich mit einer Muskelverletzung durch die Spiele quälen. Hinzu kam gleich bei der ersten Hürde eine bärenstarke Gruppe. So zerstob der Bayernliga-Traum. Schnell setzten sich die VfL-Mädels neue Ziele und schafften überlegen die Landesliga.

Die neu formierte weibliche C-Jugend um das künftige Trainergespann Franzi Aust und Raphael Groß schnupperte kurz an der Bayernliga und setzte sich schließlich mit drei Kantersiegen souverän für die Landesliga durch. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren