1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Jettingen gewinnt das Mindel-Derby

Kreisliga West

19.08.2019

Jettingen gewinnt das Mindel-Derby

Er durfte nach dem Schlusspfiff entspannt sein: Der Ellzeer Dominik Seitz (links, auf unserem Archivbild zusammen mit dem Waldstetter Mirko Ellenrieder) erzielte im Heimspiel gegen Großkötz vier Treffer.
Bild: Ernst Mayer

Das 4:2 gegen Thannhausen ist verdient. Ellzee schlägt Großkötz klar

Am Ende stand vor 150 Zuschauern ein verdienter 1:3-Auswärtserfolg für die Gäste von der Donau. Dabei hatte es für die SpVgg nicht schlecht begonnen. 22 Minuten waren gespielt, als Kevin Lohr mit einem sehenswerten Treffer den Torreigen am Schwarzbach eröffnete. Doch die Führung der Heimelf beflügelte eher den Gast. Und der hatte zudem mit Peter Matkey den überragenden Mann des Tages auf seiner Seite. Eben jener Matkey drehte mit seinen Treffern in Minute 36 und 42 die Partie und brachte seine Farben auf die Siegerstraße. Nach einer Stunde setzte Matkey dann sogar noch Treffer Nummer drei drauf und als drei Minuten später der Wiesenbacher Julian Schuch für ein übermotiviertes, rüdes Einsteigen glatt Rot sah, schien alles gelaufen. Doch seltsamerweise fand nun die SpVgg zurück ins Match und kam noch zu einigen guten Möglichkeiten. Zählbares sprang nicht mehr heraus.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Vor 150 Zuschauern im Jettinger Sportpark gingen die Jettinger als verdienter Sieger aus dem traditionsreichen Mindel-Derby heraus. Fabian Findler brachte den VfR nach 15 Minuten in Führung. Noch vor der Pause stellte Nico Fritz per Kopfball auf 2:0 (44.). Und als kurz nach Wiederanpfiff Sebastian Hofmiller (49.) gar das 3:0 gelang, schien die Sache zugunsten der bis dahin auch dominierenden Gastgeber gelaufen. Doch unverhofft kommt oft. Die Jettinger machten die TSG durch nun etwas lasches Auftreten wieder stark, was die Gäste auch zu zwei Treffern durch Kadir Yalap (61.) und Michael Müller (65.) nutzten. Plötzlich wurde es noch einmal eng. Doch 20 Minuten vor Schluss machte Justus Riederle dann alles klar für den VfR, der unter dem Strich auch völlig verdient drei Punkte einsackte.

Es war ein echter Sommerkick. Die Heimelf war vor 100 Zuschauern insgesamt gesehen deutlich aggressiver, scheiterte jedoch immer wieder am sehr gut aufgelegten Reisensburger Torhüter Dominik Tausch. Fazit: Ein 0:0, das keinem wehtat.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Klare Angelegenheit vor 170 Zuschauern in Ellzee. Die SpVgg ließ dem VfL Großkötz im Günztal-duell keine Chance. Spieler des Tages war sicher der Ellzeer Angreifer Dominik Seitz, der mit seinen vier Treffern (13., 24., 45., 56.) den VfL quasi im Alleingang besiegte. Fabian Züringer schaffte den zwischenzeitlichen Anschluss (42.) für Kötz, doch gegen den Ellzeer Sturmwirbel war kein Kraut gewachsen. Kurz vor Schluss stellte Simon Christ auf 5:1 – ein Sieg, der auch in dieser Deutlichkeit in Ordnung geht.

Urlaubsbedingt leicht dezimiert ging der Aufsteiger aus der Kreisstadt in diese Partie. Doch das merkte man den Mannen von Spielertrainer Tayfun Yilmaz nicht an. Vor 100 Zuschauern im Auwaldstadion schoss Yilmaz die TGB nach zwölf Minuten in Front. Lasches Abwehrverhalten der Einheimischen begünstigte gut zehn Minuten später den Ausgleich durch Elias Griener. Doch fast postwendend schaffte TGB neuerlich die Führung durch Yusuf Celik (24.). Nach dem Wechsel schien dann Erkan Demirci per Foulelfmeter alles klar zu machen (53.). Doch Lauingen, das insgesamt zu harmlos auftrat, schaffte durch Stefan Perler 20 Minuten vor dem Abpfiff neuerlich den Anschluss. Trotzdem hatte kein TGB-Fan die Befürchtung, dass dieses Match noch kippen könnte – zu verunsichert agierten die Gäste. Folgerichtig machte Salim Dülger drei Minuten später alles klar.

Klare Sache im Offinger Mindelbogen. 100 Zuschauer sahen einen nie gefährdeten Sieg des TSV gegen den Tabellenletzten. Philipp Schönberger machte nach 21 Minuten den Anfang. Bis dahin hatte sich der SSV noch gut verkauft. Doch spätestens mit dem Doppelschlag von Andreas Bayr (39., 44.) noch vor der Pause war die sportliche Entscheidung gefallen. Neumünster kam zwar noch zu einem Treffer durch Simon Wechta (52.), doch Offingen konterte durch Lukas Kircher, der einen Torwartfehler eiskalt nutzte (60.), und Ivan Horban (71.). (diz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren