1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Jetzt bloß nicht aufhalten lassen

Fußball-Bezirksliga

29.09.2017

Jetzt bloß nicht aufhalten lassen

Derzeit kaum zu bremsen: Tugay Demir (rechts) erzielte beim jüngsten Auswärtssieg der Bubesheimer zwei Treffer.
Bild: Ernst Mayer

Bubesheim ist vor dem Doppel-Spieltag wieder in der Spur. Ziemetshausen hat Selbstvertrauen getankt.

Ein Doppel-Spieltag steht am Samstag und am Dienstag (Tag der Deutschen Einheit) in den Fußball-Bezirksligen an. Im zweigeteilten schwäbischen Oberhaus genießen alle drei Teams aus dem Landkreis Günzburg jeweils einmal Heimrecht.

TSV Ziemetshausen – VfB Durach (Sa. 15.30 Uhr) und DJK SV Ost Memmingen – TSV Ziemetshausen (Di. 15 Uhr): Das jüngste 1:1 gegen den FC Wiggensbach sollte den Ziemetshausern Auftrieb geben. Der TSV trat gegen den Tabellendritten stark ersatzgeschwächt an. Doch die Rumpfelf zeigte eine engagierte Partie und knöpfte den Allgäuern einen Punkt ab.

Mit dem VfB Durach kommt der aktuell Vorletzte der Süd-Gruppe an den Sportplatz an der Kreppe. Erst sechs Punkte haben die Allgäuer auf dem Konto. Diese Zähler resultieren aus einem Sieg und drei Unentschieden. Vier ihrer Punkte holten die Duracher in den jüngsten beiden Partien gegen den TSV Haunstetten (4:1) und den VfL Kaufering (1:1). In der Partie gegen Durach gelten die Ziemetshauser als leichte Favoriten. Wer von den verletzten Akteuren in den Kader zurückkehren wird, stand beim Abschlusstraining allerdings noch nicht fest.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das zweite Spiel der englischen Woche führt die Ziemetshauser ebenfalls mit einem Team aus dem hinteren Tabellendrittel zusammen. Die Memminger belegen Rang elf und haben elf Zähler auf der Habenseite. 14 Treffer konnte die DJK bisher erzielen, sieben davon gehen auf das Konto von Naim Nimanaj. Doch dem Topstürmer fehlt in dieser Saison sein genialer Partner Mario Marjancic. Er wechselte vor der Runde zum TSV Landsberg. Die DJK wird sicher versuchen, gegen Ziemetshausen das Spiel zu machen. Das könnte die taktische Chance für die Mannschaft von Trainer Rainer Amann sein. Der Versuch, aus einer sicheren Defensive heraus mit schnellen Angriffen zum Erfolg zu kommen, könnte aufgehen.

SC Bubesheim – FC Horgau (Sa. 15 Uhr) und FC Ehekirchen – SC Bubesheim (Di. 15 Uhr): Mit dem FC Horgau gastiert ein Aufsteiger auf dem Bubesheimer Sportgelände. Am vergangenen Sonntag feierten die Horgauer ihren zweiten Saisonsieg. Das Aufsteigerduell beim TSV Offingen gewann der FC 1:0. Durch diesen Sieg hat das Team aus dem Landkreis Augsburg Anschluss ans hintere Mittelfeld gefunden. Beim Spiel in Offingen zeigten die Horgauer eine engagierte und sehr kompakte Leistung. Vor allem in der Defensive war die Mannschaft von Trainer Franz Stroh sehr präsent. Die Bubesheimer gewannen zuletzt in Adelzhausen 3:2. Zweifacher Torschütze war Tugay Demir. Durch diesen Erfolg kletterten die Bubesheimer auf den fünften Rang.

Gegen Landesliga-Absteiger FC Ehekirchen schnüren die Bubesheimer Kicker ihre Fußballstiefel am Tag der Deutschen Einheit. Die Partie gegen das Team aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ist das Spitzenspiel der Bezirksliga Nord. Vor dem Doppelspieltag sind die Ehekircher Vierte, der SCB ist auf dem fünften Platz gelistet. Ein Punkt trennt die beiden Kontrahenten.

Ehekirchen konnte nach dem Abstieg eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken. Prominentester Neuzugang ist Simon Schröttle. Er kam vom Bayernligisten TSV Rain und führt im Mittelfeld Regie.

TSV Meitingen – TSV Offingen (Sa. 15.30 Uhr) und TSV Offingen – SV Donaumünster-Erlingshofen (Di. 15 Uhr): Vor einer hohen Hürde steht der TSV Offingen am Samstag. Der Liga-Neuling ist zu Gast beim TSV Meitingen. Die Platzherren sind Tabellendritte und haben Kontakt zu den Spitzenrängen.

Nach zwei Niederlagen in Serie gegen Bubesheim und Horgau sind die Offinger auf den elften Platz abgerutscht. Problem des Aufsteigers ist es, in Partien gegen vermeintliche Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, das Spiel zu machen. In diese Bredouille sollten die Offinger im Spiel gegen die spielstarken Meitinger nicht kommen. Marschroute des Teams von Spielertrainer Christoph Bronnhuber wird es sein, defensiv gut zu stehen und die Chancen, die sich bieten, konsequent zu nutzen.

Mit einem Team aus den hinteren Regionen zu tun hat es Offingen dann am Feiertag. Der SV Donaumünster-Erlingshofen belegt derzeit den Relegationsplatz. Die Gäste sind – wie der TSV – nach der vergangenen Spielzeit in die Bezirksliga aufgestiegen. Gegen Donaumünster-Erlingshofen werden die Offinger wieder versuchen, einen Dreier einzufahren. Laut Spielertrainer Bronnhuber geht sein Team immer mit diesem Ziel in seine Begegnungen. Gegen Donaumünster werden die Offinger voraussichtlich wieder das Spiel machen müssen. Wie schon gegen Horgau dürfte sich Bronnhuber aus der ganz vorderen Reihe etwas zurückziehen und seine Mitspieler entsprechend einsetzen.

Ob TSV-Mittelstürmer Andreas Bayr schon wieder einsatzbereit ist, war am Freitag noch unsicher.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ema150.tif
Frauenhandball

Die Kunst, eine Spitzenleistung zu verbessern

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen