Newsticker

Biontech und Pfizer: Großbritannien lässt Corona-Impfstoff zu
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Jetzt mal nach den Punkten greifen

Fußball-Bezirksliga

10.11.2018

Jetzt mal nach den Punkten greifen

Diesen Ball kann der Thannhauser Torwart Ozan Hakin parieren. Im Spiel gegen den SC Bubesheim (rechts Esse Akpaloo) musste er die Kugel allerdings acht Mal aus dem Netz klauben.
Bild: Ernst Mayer

Gegen Glött könnte was drin sein für Thannhausen. In Bubesheim stellt sich vor dem Heimspiel  gegen Altenmünster die Substanzfrage

Heimrecht genießen die beiden Landkreis-Vertreter am dritten Spieltag der Rückrunde in der Fußball-Bezirksliga Nord. Der SC Bubesheim empfängt am Samstag, 10. November, den SC Altenmünster und die TSG Thannhausen spielt am Sonntag, 11. November, gegen die SSV Glött. Anpfiff ist jeweils um 14 Uhr.

2:0 gewann der SCB das Hinspiel beim Aufsteiger. Doch leicht wurden die Punkte nicht geholt. Die Treffer am 12. August erzielten Simon Hille per Foulelfmeter und Nikola Cvetic.

Beim SC Bubesheim sehnt man sich in die Winterpause. Aufgrund der zahlreichen Verletzten mussten viele Spieler in jeder Partie 90 Minuten durchhalten. Das geht natürlich an die Substanz.

In der vergangenen Woche haben die Beobachter vom Substanzverlust aber wenig gemerkt. Nach einer souveränen Vorstellung wurde die TSG Thannhausen 8:0 deklassiert. Nach diesem Sieg blieb der SCB auf dem zweiten Platz. Der Rückstand auf Tabellenführer Ehekirchen beträgt sechs Punkte. Allerdings haben die Bubesheimer eine Partie weniger ausgetragen als das Team aus dem Donaumoos.

In die Begegnung mit dem SC Altenmünster gehen Spielertrainer Marvin Länge und sein Team trotz der personellen Probleme als Favoriten. Die Gäste aus dem Landkreis Augsburg sind Zehnte und haben 22 Punkte auf dem Konto. Aus den jüngsten drei Partien holte der SCA lediglich zwei Punkte. Nach der 0:2-Niederlage gegen Hollenbach spielte die Mannschaft von Trainer Goran Boric zwei Mal Remis – 3:3 gegen Donaumünster-Erlingshofen und 1:1 gegen Affing.

So langsam gehen die Bezirksliga-Lichter in Thannhausen aus. Die TSG hat zwar noch 14 Partien zu spielen, doch bei einem Rückstand von 15 Punkten auf einen Nichtabstiegsplatz und von elf Punkten auf den Relegationsplatz trauen wohl auch die kühnsten Optimisten den Thannhauser Kickern einen Klassenerhalt nicht mehr zu. Auch die Leistung beim jüngsten 0:8 gegen den SC Bubesheim gibt wenig Grund zur Hoffnung.

Das Defensiv-Verhalten der Thannhauser ist das große Manko. 73 Gegentreffer musste der Aufsteiger bisher hinnehmen. Diese Bilanz ist katastrophal und nicht bezirksligatauglich.

Nach der Winterpause, die erst nach den Partien gegen Glött, Altenmünster, Ehekirchen und Affing ansteht, sollen einige Neuzugänge helfen, den Abstieg doch noch zu verhindern. Ein erster Schritt zu diesem fernen Ziel soll gegen die SSV Glött gemacht werden. Die Lilien stehen auf dem Relegationsplatz und haben 16 Punkte geholt. Im Hinspiel feierte die SSV einen 2:0-Sieg. Am vergangenen Sonntag gewann die Mannschaft von Trainer Stefan Schneider gegen den SV Holzkirchen 4:0. Gefährlichster Glötter Angreifer ist Peter Matkey (sechs Treffer in dieser Saison).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren