Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert

20.03.2009

Jetzt nur nicht blenden lassen

Bubesheim (ica) - Rudi Poppel ist weit entfernt von Feierlaune. Der Trainer des Fußball-Bezirksoberligisten SC Bubesheim ist entschieden zu lange im Geschäft um zu vermuten, dass das Unternehmen Klassenerhalt nach dem 3:0 in Mindelheim zum Selbstläufer wird. Jetzt steht das Heimspiel gegen den VfB Durach an (Samstag, 15 Uhr) - "und das wird nicht einfach", mahnt Poppel seine Kicker.

Seine Mannschaft müsse sich in diesem Frühjahr jede Woche neu beweisen, fordert Poppel. "Sonst kommen wir nicht weiter." Der Weg aus dem Keller ist lang und steinig; er führt über einen April, der angefüllt ist mit englischen Wochen und entsprechend an die Substanz der Bubesheimer gehen wird.

Doch Poppel will nicht den zweiten vor dem ersten Schritt tun und richtet deshalb alle Konzentration auf Durach. In diesem Spiel gilt es aus seiner Sicht zu bestätigen, was in Mindelheim gelaufen ist. Poppel in der Rückschau: "Das 1:0 in der ersten Minute hat natürlich gut getan, aber grundsätzlich hat einfach die Einstellung gepasst. Die Mannschaft war sehr engagiert und willig. Entscheidend war, dass wir das zusammen bewältigt haben. Das ist die Basis, anders geht es nicht."

Aber es war nur ein Sieg, es waren nur drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Und vielleicht, meint Poppel, "haben uns die Mindelheimer ein bisschen unterschätzt. Es war ja ein Spiel ins Blaue." Dieser Vorteil (falls es ihn gab) wird ein Einzelfall bleiben: Der Duracher Trainer Peter Christl hat in Mindelheim zugeschaut und sein Team wird die Bubesheimer gewiss nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Jetzt nur nicht blenden lassen

Was auffiel in Mindelheim: Der SCB spielte ein bisschen offensiver als in der Vorrunde. "Den Gegner zum Reagieren zwingen" ist Poppels Vorgabe. Ein wichtiges Rädchen in diesem Konzept ist Marco Mangold. Der Neuzugang aus Ulm hat sich toll eingefügt, übernimmt Verantwortung, ist immer anspielbar und spielt selbst gute Bälle.

Fraglich ist, ob der am Knie verletzte Bubesheimer Stamm-Torwart Tobias Ederer am Samstag mitmachen kann. Sein Ersatzmann wäre Benjamin Sobczyk.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren